HIV/Aids
Diskussionsforum
Infopool
Helferzelle Foren-Übersicht


Wo Gefahr ist,
wächst das Rettende auch.


Friedrich Hölderlin

Selbsthilfe & Prophylaxe
Alternative & Komplementäre Therapie
  ImpressumImpressum  
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  
  FAQFAQ  
  SuchenSuchen  
  LoginLogin  
  RegistrierenRegistrieren  
  DiskussionsforumForum  
  KnowledgeInfopool  
  ServiceService  
  Link zur Seite Heilpraxis BalesNaturheilpraxis  
  ImmunpowerImmunpower  
  Links  
  Gästebuch  
Kalender 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 13 Aug, 2013 1:29 am  Titel:  Tote verbreiten weiterhin die HIV/Aids-Kritik Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Tote verbreiten weiterhin die HIV/Aids-Kritik

AIDS: Medikamente / Behandlung - Die Fakten

Patienten, die ihre AIDS-Medikamente absetzten oder ablehnten, überlebten / Patienten, die sie einnahmen, wurden krank oder verstarben - Hier weitere Beispiele:


http://m.cover-up-newsmagazine.de/DR--STEFAN-LANKA-Sonderseite.html

Kommentar

Diese Seite ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten. Die dort per Video zu sehenden und zu hörenden HIV/Aids-kritischen Patienten wie Christine Maggiore, Maria Papagiannidou und Karri Stokeley sind bereits alle unter der Erde.

Näheres zu diesen drei verstorbenen Patienten unter:

Tod von Christine Maggiore
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1199

Tod von Karri Stokeley
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1541

Tod von Maria Papagiannidou
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1641


AIDS ist heilbar - nur die Medikamente Töten - Die Wahrheit über HIV und AIDS.avi

Dieser Film bestätigt in vielen Punkten die Argumentationen von Dr. Stefan Lanka


Kommentar

Wenn dem so ist, weiß der Leser damit ja, was von den Sichtweisen von Dr. Lanka zu halten ist. Christine Maggiore liegt bereits seit Jahren unter der Erde, weil sie sich offensichtlich zu lange an der HIV/Aids-Kritik orientiert hat.

Werte aber unter 400, werden in Westeuropa und den USA, so die hier immer noch gültige offizielle AIDS-Definition, selbst bei negativem HIV-Test und ohne Symptome, als Ausbruch von AIDS definiert.

Kommentar

Einen solchen Unsinn habe ich noch nie gelesen. Werte von 400 oder darunter zeigen eine Immunschwäche an, werden aber nicht automatisch als Aids deklariert. Lediglich in den USA führen Helferzellen unter 200 zur Aids-Definition und dies aus dem Grunde, damit diese HIV-Patienten in staatliche Förderprogramme aufgenommen für die HIV-Medikamente aufgenommen werden können. Und bei negativem HIV-Test gibt es NIRGENDWO eine Aids-Diagnose. Eine solche Behauptung ist kompletter Nonsens.

Mit Befremden stelle ich auf dieser Seite fest, daß Dr. Lanka in den Stand eines Professor gehoben wird und Karl Krafeld posthum ein Dr.-Titel verliehen wird. Karl Krafeld ist bereits verstorben.

Das Buch „Aids ist ein Verbrechen“ ist aus meiner Sicht nicht empfehlenswert, da es nur Standpunkte extremer HIV/Aids-Kritik enthält.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 24 Aug, 2013 1:36 pm  Titel:  Heilpraktiker wirbt für Anti-HIV-Propaganda Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Heilpraktiker wirbt für Anti-HIV-Propaganda

Dieser Text vom 8.9.2012 mit 413 Aufrufen wird in diesen Thread integriert.

Video-Veranstaltungsankündigung zum Film

I won't go quietly, Film von Anne Blumenthal, Berlin,
am 20.9. 2012 in Wolfsburg, Kino Delphinpalast, Porschestr. 9 um 19 Uhr.


anschließend Fragen und Diskussion mit Dr. Stefan Lanka,
am 22.9. 2012 Tagesseminar mit Dr. Stefan Lanka,
Thema: Aids, Impfen und Infektionen,
Infos unter 05371 150 375

von Heilpraktiker Klaus Binding

http://www.facebook.com/pages/I-Wont-Go-Quietly/175683932476143

http://www.youtube.com/watch?v=MdCYtJzBivE&feature=plcp

Weiter unter 8.9.12

http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?p=6441#6441




Zuletzt bearbeitet von administrator am Do 25 Sep, 2014 1:44 am, insgesamt 2-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 24 Aug, 2013 1:45 pm  Titel:  Petition HIV/Aids Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Petition HIV/AIDS - Kritischer Kommentar

Dieser Beitrag vom 3.7.2013 mit 75 Aufrufen wird in diesen Thread integriert.

Unterstützt von: Sebastian Gianni

Zielobjekt: Europäisches Parlament, Gesundheitsministerien, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, USA, Argentinien, Venezuela, Kolumbien, Usa, Polen, Vereinigtes Königreich

Wir sind eine Gruppe von so genannten “hiv-positiven” Personen und “hiv-negativen” Personen, die sich für das Thema interessieren.

http://www.thepetitionsite.com/263/201/306/petition-hiv-aids/

Übersetzung der Original-Petition durch einen hilfreichen Unterstützer.

Diese Petition zielt auf Folgendes ab:

1. Zeigen, dass „HIV-positive“ Menschen, die keine ARVs nehmen, nicht an Aids sterben;

Kommentar

Ich finde es unglaublich, das hier ein vermutlich HIV-Negativer versucht HIV-Positive dazu zu verleiten keine HIV-Medikamente zu nehmen bzw. zum Absetzen von HIV-Medikamenten aufzufordern und diese damit riskieren schwer zu erkranken und zu sterben. Der Initiator dieser Petition hat offensichtlich keine Ahnung vom Thema HIV und antiretroviralen Medikamenten. Offensichtlich hat der Initiator auch keine Kenntnis davon, dass es zahlreiche Beispiele gibt von HIV/Aids-kritischen Patienten, die wegen des zu langen Abwartens mit dem Beginn einer antiretroviralen Therapie bzw. dem zu langen Absetzen von HIV-Medikamenten bereits unter der Erde liegen.

2. Zeigen, dass es nicht wahr ist, dass ARVs das Leben um bis zu 20 Jahre verlängern können: Sie wurden 1996 auf den Markt gebracht, also ist es unmöglich das zu behaupten.

Kommentar

Das ist ein dümmliches Argument. Der Initiator sollte sich doch mal mit den aktuellen Berichten zur Lebenserwartung und Sterblichkeit von HIV-Patienten befassen. Tatsache ist doch wohl, dass die Sterblichkeit seit Einführung der Proteasehemmer ab 1996 erheblich zurück gegangen ist und seither die Lebenserwartung von HIV-positiven Menschen stark angestiegen ist. Berichte dazu sind hier zu finden:
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1073
Und es gibt natürlich auch HIV-Patienten, die schon 20-25 Jahre lang HIV-Medikamente einnehmen. Ohne diese Medikamente würden sie wohl kaum noch heute leben!

3. Klarstellen, dass das neue ARV namens ATRIPLA Medikamente von 2001-2003 enthält;

Kommentar

Was soll denn damit bezweckt werden? Das weiss jeder HIV-Patient, der diese Medikamente einnimmt, dass es Sustiva, Viread und Emtriva schon seit vielen Jahren gibt. Lediglich Sustiva ist ein Medikament mit starken Nebenwirkungen, dass leider offensichtlich immer noch sehr häufig verordnet wird. Aber es liegt an jedem HIV-Patienten selbst wenn er sich für Atripla entscheidet. Ich empfehle meinen Patienten grundsätzlich kein Sustiva zu nehmen.

4. Daran erinnern, dass kein „Hiv-Test“ ein diagnostischer Test zur Bestätigung der Infektion mit einem neuen exogenen Retrovirus ist; jedem Individuum, das den Test macht, sollten die Aussagen im Kleingedruckten der Packungsbeilagen der Hiv-Tests gezeigt werden;

Kommentar

Der HIV-Test weist HIV-Antikörper nach. Daran gibt es nichts zu rütteln, auch wenn noch so viele HIV/Aids-Kritiker etwas anderes behaupten. Das Kleingedruckte hilft da auch nicht weiter.

5. Herausstellen, dass es zurzeit keinen Goldstandard gibt, also keine Isolation und Reinigung von Hiv sowie keine EM-Aufnahmen direkt vom menschlichen Blut oder Plasma, noch nicht einmal von Personen, die eine hohe „Viruslast“ haben sollen.

Kommentar

Selbstverständlich wurde HIV in der Zellkultur isoliert und ist ebenso mit Elektronenmikroskop dargestellt worden. Die einzigen, die das nicht wahrhaben wollen sind HIV/Aids-Kritiker. Nähere Infos sind hier zu finden:
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1797

6.Die tägliche Behauptung in tausenden von Laboren, dass „Hiv“ isoliert worden ist, zu beenden. Was als „Hiv Isolation“ angepriesen wird, ist die PCR-Technik. Die PCR-Technik kann nicht als indirekte „Isolationstechnik“ benutzt werden aus dem einfachen Grund, dass es die offenen Leserahmen der Gene GAG, POL und ENV vervielfältigt, die in allen von uns als Teil der 98000 humanen endogenen retroviralen Sequenzen vorkommen. Die GAG, POL und ENV Gene haben enorme Übereinstimmungen in den Sequenzen (in der Tat enkodieren sie die gleichen Proteine, die die gleiche Funktion haben wie zum Beispiel POL zum Enkodieren von Polymerase oder Reverser Transkriptase) und weil die PCR nur einen Teil der Gene vervielfältigt, ist die Wahrscheinlichkeit für nicht-spezifische Vervielfältigung so hoch, dass dies sogar aus rechtlicher Sicht eingestanden wird. Das erklärt, warum die sogenannte „Viruslast“ seit den frühen 90ern bei „hiv-negativen“ Personen berichtet wird.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9890848

Kommentar

Nochmals: HIV wurde sowohl im Elektronenmikroskop nachgewiesen als auch in der Zellkultur. Die PCR hat nichts mit Isolation zu tun, sondern ist ein RNA-Nachweis. Warum kapieren das HIV/Aids-Kritiker nicht? Nähere Infos sind beispielsweise hier zu finden:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9890848

7. Jeden wissen lassen, dass Robert Gallo wegen Wissenschaftsbetrug verurteilt worden ist und dass die ursprünglichen Entwürfe seines 1984 in Science veröffentlichten Artikels aussagten, dass „der verursachende Erreger von Aids trotz intensiver Forschungsbemühungen bisher nicht identifiziert werden konnte“.

Kommentar

Und was hilft das HIV-postiven Menschen? Nochmals: HIV wurde zig-fach isoliert. Francoise Barre- Sinoussi und Luc Montagnier haben dafür sogar einen Nobelpreis erhalten.

8. Jeden wissen lassen, dass Charles Dauguet 2005 in einem Videointerview mit dem französischen Journalisten Djamel Tahi zugab: „Wir haben im gereinigten Virus (Dichtegradienten) niemals virale Partikel (Hiv) gesehen. Was wir immer gesehen haben, waren zelluläre Trümmer, keine viralen Partikel (Hiv)“. Also kann es keine viralen Proteine geben, sondern nur zelluläre Proteine. Ohne virale Proteine kann es kein „Hiv“-Genom geben;

Kommentar

Nochmals: Erst lesen und nachdenken und erst dann schreiben. Hier sind weitere Infos zu dem Thema:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9890848

9. Die Welt wissen lassen, dass Luc Montagnier 2009 berichtete: „Wir können Hiv zahlreiche Male ausgesetzt sein, ohne chronisch infiziert zu werden, unser Immunsystem wird das Virus innerhalb weniger Wochen wieder los, wenn wir ein starkes Immunsystem haben“;

Kommentar

Leider hat der Initiator der Petition ebenso unzulänglich recherchiert wie viele andere HIV/Aids-Kritiker. Luc Montagnier hat diese immer wieder verbreitete Aussage bereits im Vorfeld des alternativen Aids-Kongresses in Wien 2010 richtig gestellt. Nachzulesen unter:
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1791

10. Die Menschen und Wissenschaftler wissen lassen, dass im renommierten Wissenschaftsjournal Blood (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22286198) eine Gruppe italienischer Wissenschaftler gezeigt hat, dass wir „Hiv“ zahlreiche Male wieder loswerden können oder wieder „hiv-negativ“ werden können; ein Individuum HIV und/oder seinen spezifischen Proteinen ausgesetzt sein und HIV-negativ bleiben kann. Dies wiederum beweist die berühmten Worte von Prof. Montagnier. HIV ausgesetzte Individuen, die nicht HIV-positiv werden, werden per Definition niemals AIDS entwickeln. Das zeigt, dass die HIV-Exposition an sich nicht ausreichend ist, um AIDS zu entwickeln. Antikörpertests (Elisa oder Western Blot) sind daher ungeeignet eine HIV-Exposition nachzuweisen, weil die Autoren gezeigt haben, dass es Individuen gibt, die die Molekularsignatur von zahlreichen HIV-Expositionen tragen, aber auf den Antikörpertests HIV-negativ bleiben. Daher erfolgt die HIV-Positivität nicht allein aufgrund der Exposition zu HIV; offensichtlich bestimmen andere Faktoren als die HIV-Exposition die HIV-Positivität. Impfungen sind aufgrund dieser Erkenntnisse zum Scheitern verurteilt; das wird ganz deutlich im Diskussionsabschnitt geschrieben.
Das ist die molekulare Demonstration von Prof. Montagniers Worten. Das bedeutet, dass zuerst das Immundefizit auftritt und dann die produktive Infektion mit HIV und möglicherweise ihr chronischer Zustand. Diese Arbeit zeigt deutlich, dass Antikörpertests nicht in der Lage sind eine HIV-Infektion nachzuweisen, weil man mit dem Virus (angezeigt durch die Molekularsignatur) in Berührung kommen, aber seronegativ sein kann. Wenn man die Details betrachtet, zeigt die Studie, dass die Exposition schon vor langer Zeit erfolgt ist, also wird man in der Zukunft nicht Hiv-positiv werden. Das wird in der Diskussion deutlich zum Ausdruck gebracht.


Kommentar

Ein HIV-positiver Test erfolgt ausschließlich durch HIV und nichts anderem. Solche Behauptungen, wie in diesem Abschnitt, sind purer Nonsens. Wer einen positiven Westernblot-Test hatte, wird garantiert nicht wieder HIV-negativ. Dass nicht jeder Kontakt mit HIV zu einem positiven Test führen muss, ist ein alter Hut, völlig unabhängig von Montagnier. Es gehört in der Regel eine bestimmte Konzentration an HI-Viren dazu um sich zu infizieren. Allerdings gibt es Ausnahmen, so genannte Longterm-Non-Progressors oder Träger des CCR5-Gen. Die verschiedenen Gruppen der Longterm-Non-Progressors haben eines gemeinsam, dass bei ihnen die HIV-Infektion nur langsam fortschreitet. Träger des CCR5-Gen-Defektes sind immun gegen eine HIV-Infektion.

11. Daran erinnern, dass das medizinische Journal Lancet im August 2006 einen Bericht veröffentlichte, der zeigt, dass das Risiko an Aids zu sterben in Wirklichkeit gestiegen ist, seit die ARVs auf den Markt gekommen sind und es keine klinischen Vorteile für deren Benutzung gibt; (Lancet Aug 2006 5; 368 (9534) :451-8.) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16890831

Kommentar

Vielleicht sollte der Initiator doch die Studie noch einmal aufmerksam lesen. Dort werden keinerlei Aussagen getroffen über die langfristige Wirksamkeit der HIV-Medikamente. Es wurde lediglich die Wirkung der HIV-Medikamente jeweils für ein Jahr beschrieben.

Zu aktuellen Studien zur Sterblichkeit und Lebenserwartung verweise ich noch einmal auf folgenden Thread, in dem sich die Sterblichkeit völlig anders darstellt als in dieser immer wieder zitierten Studie:
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1073

12. Robert Gallo, Antony Fauci, Luc Montagnier und Francoise Barrè-Sinoussi auffordern, einen Goldstandard zu liefern, um zu beweisen, dass Hiv existiert.

Kommentar

Wenn sie etwas anderes liefern könnten als bislang geschehen, dann wäre das ja wohl sicher längst erfolgt. Was soll also diese Aufforderung?

Fazit

An sämtlichen Argumenten des Initiators der Petition ist erkennbar, dass er nur die üblichen fraglichen Argumente der HIV/Aids-Kritik nachplappert, aber sich offensichtlich nie tiefer mit den angesprochenen Themenbereichen beschäftigt hat. Ansonsten wäre ihm aufgefallen, dass viele seiner Argumente längst überholt bzw. fehlerhaft sind.

Die zu Anfang der Petition unter Ziffer 1 sichtbare Illusion, zeigen zu können, dass HIV-positive Menschen, die keine antiretroviralen Medikamente nehmen, nicht an Aids sterben, kann einerseits nur als naiv bezeichnet werden, andererseits als höchst bedenkliche Sichtweise, sollten sich HIV-positive Menschen daran orientieren und naturgemäss in Folge schwer erkranken und unter Umständen auch dadurch sterben.

Es ist nun mal immer noch so, dass auch die etablierte HIV-Medizin Grenzen hat und nur dann noch helfen kann, wenn opportunistische Infektionen, Wasting, Kaposi und andere Krebse noch nicht zu weit fortgeschritten sind und der Patient noch Reserven hat um die in solchen Situationen notwendige, zum Teil hoch toxische allopathische Therapie verkraften zu können!

Nach meiner Ansicht sollte diese Petition NICHT unterstützt werden!!!


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 24 Aug, 2013 1:47 pm  Titel:  Aids, HIV und die Fakten Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Aids, HIV und die Fakten

Dieser Text vom 2.5.2009 mit 1.169 Aufrufen wird in diesen Thread integriert.


Noch eine Kritiker-Seite, die von einem Michael Filzinger hobbymäßig betrieben wird und von der ich erst jetzt erfahren habe.

http://www.gesundheit.fuer-uns.de/index.php?menu=3&menu2=2

http://www.gesundheit.fuer-uns.de/aids

Erste Kostproben dieser Seite


"Die Inhalte dieser Seiten stehen in keinem Mitbewerb zu den Tätigkeiten von zugelassenen Medizinern und Heilpraktiker! Aber sie sollen die Besucher meiner Seiten aufklären, um mündige Bürger und Patienten zu unterstützen und Ihnen Wissen und Informationen zugänglich zu machen, die sie sonst evtl. nicht in eine Entscheidung mit einbeziehen könnten.“

Kommentar

Es ist eine Anmaßung sondergleichen, dass ein Hobby-HIV-Aids-Kritik-Theoretiker glaubt mündige Bürger zu unterstützen ohne die geringsten Kenntnisse bezüglich des Geschehens um HIV und bei HIV- und Aids-Patienten. Das was dort vermittelt wird zum Thema HIV und Aids sind Halbwissen und gefährliche Weisheiten und kann für Menschen, die nicht wissen, dass sie positiv sind und für solche, die mit einem positiven HIV-Testergebnis sich an solchen fragwürdigen Thesen und Informationen der HIV/Aids-Kritik orientieren schwerwiegende Folgen haben, die zu opportunistischen Infektionen und zum Tode führen können.

Es gibt bereits zahlreiche Beispiele auf der Helferzelle zu lesen von Patienten, die dank der HIV/Aids-Kritik schwerst krank wurden und/oder mit dem Tode bezahlt haben. In meiner Praxis waren fanatisch HIV/Aids-kritisch orientierte Patienten die schwerst Erkrankten, zum Teil mit unglaublich vielen Stoffwechsel- und Immundysregulationen, die man als Therapeut dann alleine mit biologischer Medizin oftmals nicht mehr in den Griff bekommen kann.

Diese Patienten sind oft genauso unbelehrbar wie die HIV/Aids-Kritik-Theoretiker. Kürzlich hätte ein solcher HIV-Aids-Kritiker seinen akuten Krankheitszustand nicht überlebt, wenn ein Arzt nicht ohne das Einverständnis des Patienten einen HIV-Test gemacht hätte, demzufolge man dann aufgrund des positiven HIV-Testes auch den der schweren Erkrankung zugrunde liegenden Erreger diagnostizieren konnte und der Patient buchstäblich im letzten Moment dank der allopathischen und etablierten HIV-Medizin sehr knapp mit dem Leben davon gekommen ist.

„Aids, HIV und die Fakten!

Jemand, der eine der vielen Aids-Krankheiten bekommt, muss alles dafür tun, sein Immunsystem zu stärken, damit sein Körper von sich aus gegen die Erreger wieder die Oberhand gewinnt.“

Kommentar

Was heißt denn hier viele Aids-Krankheiten? Sind damit ARC-Symptome (Aids vorangehende Symptome, die aber noch kein Aids darstellen) gemeint oder eine Aids-definierende Erkrankung begleitende Symptome oder was? Der Betreiber dieser Seite ist offensichtlich der Ansicht, dass HIV-Patienten mit Helferzellen unter 200 oder, wie es häufig vorkommt mit 10, 8, 6 oder noch weniger Helferzellen oder einer akuten opportunistischen Infektion noch selbst etwas tun könne, damit sich die Helferzellen ohne HIV-Medikamente wieder deutlich erholen könnten. Das ist und bleibt eine Illusion eines Theoretikers weitab von der Realität solcher Menschen und der sie behandelnden HIV-Ärzten.

„Wie kann man Aids "heilen" oder damit problemlos leben?

Aids ist ja keine bestimmte Krankheit, sondern eine (grosse) Gruppe von Krankheiten. Gemeinsames Merkmal aller dieser Krankheiten ist, dass das Immunsystem des Kranken, mit ganz alltäglichen Erregern nicht mehr fertig wird und er dann an "Allerweltskrankheiten" leidet und stirbt.“


Kommentar

Bei Aids-definierenden Krankheiten von "alltäglichen Erregern" oder „Allerweltskrankheiten“ zu sprechen ist eine Verniedlichung sondergleichen und zeugt von unglaublicher Uninformiertheit, was das Thema Aids angeht.

Ich kann hinsichtlich der gesamten HIV/Aids-Kritik nur davor warnen, sich alleine daran zu orientieren. Allen Lesern, die meine kritische Betrachtung der HIV/Aids-Kritik noch nicht kennen, empfehle ich meinen folgenden Artikel:

http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=194&sid=70b80156e4bda04c3d6f0574b887fcaf


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 24 Aug, 2013 1:59 pm  Titel:  Aids ist heilbar - nur die Medikamente töten Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Aids ist heilbar – nur die Medikamente töten

Die Wahrheit über HIV und Aids

Dieser Text vom 25.3.2012 mit 682 Aufrufen wird in diesen Thread integriert.

Bei genauer Betrachtung handelt es sich offensichtlich um den Film "House of Numbers", zu dem ich bereits ausführlich Stellung bezogen habe. Um den Film weiter zu verbreiten verwendet man wohl diverse Überschriften zu dem gleichen Film.



„AIDS-Medikamente töten.
Die Menschen sterben nicht an HIV sondern an den Medikamenten.
Wie bekommt man AIDS? Man lässt einen Aidstest machen, der auch bei Schnupfen oder Schwangerschaft positiv ausfallen kann.
Dann erhält man die tödliche Diagnose, die schon mal das Immunsystem schwächt.
Für die komplette AIDS-Symptomatik mit Todesfolge sorgen dann die Medikamente.

Einer der Entdecker des HIV (Luc Montagnier) sagt, dass HIV schwer übertragbar ist und dass man es mit einem gutem Immunsystem in wenigen Wochen loswerden kann.

Dieser Film enthält Ausschnitte aus dem Film: House of Numbers (Die AIDS-Verschwörung)von Brent W. Leung. Der Film wurde bereits als »bester Dokumentarfilm« ausgezeichnet und erhielt von vielen der Festivals, auf denen er gezeigt wurde, Auszeichnungen.

Es kommen einige der weltweit führenden Virologen und Nobelpreisträgern, darunter frühere Fachleute der amerikanischen Seuchenbekämpfungsbehörde CDC, der Weltgesundheitsorganisation WHO und des AIDS-Programms der Vereinten Nationen UNAIDS, zu Wort. Viele widersprechen hier erstmalig vor der Kamera der vorherrschenden AIDS-Mythologie.

Zu den interviewten Persönlichkeiten gehören Dr. Robert Gallo, Dr. Luc Montagnier, Dr. Michael Gottlieb, Dr. Joe Sonnabend, Dr. Kary Mullis, James Curran, Dr. Peter Piot, Dr. James Chin, Dr. Peter Duesberg und viele andere.

Dieser Dokumentarfilm hat das Zeug, die falschen Denkmuster der Pharmagroßkonzerne in Bezug auf HIV und AIDS zu widerlegen.“


http://www.youtube.com/watch?v=Xo5dSshsp40&feature=related


Kommentar

Das ein Schnupfen einen positiven HIV-Test verursachen könne ist Nonsens. Hat jemand von den Aids-Kritikern das jemals geprüft? Wie üblich wird auch hier seitens Aids-Kritikern von "Aids-Test" gesprochen anstatt korrekterweise von HIV-Test.

In dem Film kommen u.a. zu Wort:

Christine Maggiore

Sie sagt dort, daß sie 1992 einen HIV-positiven Test hatte; sie hat nie HIV-Medikamente genommen, ihre Tochter nicht auf HIV testen lassen. Beide sind seit Jahren unter der Erde.

http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1199

Dr. Köhnlein

Er spricht wie immer über die schädlichen Wirkungen von AZT und behauptet, daß es seinen Patienten, die dieses Medikament seinerzeit abgelehnt hätten heute noch gut gehe.
Das ist schon reichlich paradox, wenn man seine Veröffentlichung kennt mit den ganzen Krankheiten einschl. opportunistischen Infektionen, die seine Patienten erlitten und wenn man weiß, daß zwischenzeitlich etliche seiner Patienten auch die Kombimedikamente einnehmen, weil sie ansonsten nicht überlebt hätten.

http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=56
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=255

Lindsey

Diese heute 22-jährige Frau hat als Kleinkind 22 Monate AZT erhalten. Ihre Geschichte kann man nicht beurteilen, weil keinerlei Aussagen gemacht werden zum heutigen Gesundheitszustand.
Sie erscheint auch in dem Film „I won’t go quietly“.

http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1505

Dr. Luc Montagnier

Er sagt in diesem Film tatsächlich, daß ein gesundes Immunsystem mit dem Virus fertig werden könne. Später hat er diese Aussage in einem Interview vor dem Aids-Kongreß in Wien im Jahre 2010 jedoch korrigiert und deutlich gesagt, daß das nur möglich wäre bei einer geringen HI-Viruslast.

Beitrag vom 2.3.2011 plus nachfolgender Kommentar
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1479

Fazit:

Alles in allem ist das ein Film wie viele andere seitens der HIV/Aids-Kritik, der sich ausschließlich auf AZT bezieht und damit heute nur noch wenig bis keine Relevanz mehr hat. Heutige HIV-Medikamente haben nicht derartige Nebenwirkungen wie die früheren AZT-Dosierungen und helfen HIV-Patienten ein fast normales Leben zu führen.

Das große Manko bei diesen Geschichten ist, daß NIEMAND sie bisher überprüfen konnte. Allgemeinplätze, wie, daß sich solche Patienten wohl fühlen oder besser fühlen als ohne Medikamente sagen rein gar nichts. Auch Patienten mit 0 Helferzellen können noch ohne opportunistische Infektion leben. Die Frage ist nur, wie lange das gut geht. Schon die nächste Erkältung oder größere Kraftanstrengung oder Streß kann sie umwerfen.

Die kränksten HIV-Patienten sind in der Regel solche, die die HIV-Medikamente zu lange ablehnen und sich an den fraglichen Behauptungen der HIV/Aids-Kritik orientieren. Und eine beträchtliche Anzahl davon ist durch zu lange Orientierung an der HIV/Aids-Kritik, der Ignoranz dem eigenen Körper und der wissenschaftlichen HIV-Medizin gegenüber den Märtyrertod gestorben.


Zum Film House of Numbers und meinen Kommentaren
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1479


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 04 Okt, 2013 9:52 am  Titel:  Aids - ganz anders, als man denkt Antworten mit ZitatNach untenNach oben

AIDS – ganz anders, als man denkt !

von Christian Joswig

So fing es mit „AIDS“ an

Angeblich soll ‚die Seuche AIDS’ ja 1980/81 in den USA bei homosexuellen Männern begonnen haben. Das, was damals aber wirklich begann, war die Tatsache, daß man bei diesen kranken Männern behauptet hatte, daß sie zuvor gesund waren, auf einmal ganz plötzlich krank wurden und daß man sich nicht erklären könne, warum sie jetzt krank waren. Es wurde einfach behauptet, daß eine Mikrobe die Ursache sein müsse. Tatsächlich waren die Männer aber krank, weil sie jahrelang viele verschiedene Drogen in unglaublichen Mengen und Mischungen konsumiert hatten. Im Krankenhaus wurden sie obendrein noch völlig falsch behandelt, wodurch sie noch mehr geschädigt wurden, als sie es mit sich selbst schon getan hatten. Die katastrophale Unfähigkeit der Ärzte wurde dann dadurch vertuscht, daß die beiden Krankheiten Pneumocystis carinii Pneumonie und Kaposi-Sarkom zu diesem ominösen Syndrom zusammengefaßt wurden und alle Schuld einzig und allein einer angeblich bösen Mikrobe in die Schuhe geschoben wurde.

http://www.infodijo.info/aidskritik/text/aidstext.htm

Kommentar

Ein altbekannter Laienvertreter der HIV/Aids-Kritik und Hamer-Anhänger, der die altbekannten Argumente vertritt, die in der Praxis längst widerlegt wurden.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 28 Okt, 2013 12:36 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV kein Virus oder harmloses Virus?

Dr. Alexander von Paleske --- 23.10. 2006 --- – HIV ist ein Virus, HIV führt zu AIDS und die HIV Krankheit ist behandelbar. Das waren bisher die gesicherten Kenntnisse in der Medizin.

Seit geraumer Zeit melden sich aber Kritiker zu Wort, die diese Erkenntnisse nicht nur in Frage stellen, sondern Gegenthesen aufstellen, die sich wie folgt zusammenfassen lassen:

- „HIV ist gar kein Virus, da man es bisher noch nicht im Elektronenmikroskop gesehen hat.“

- „Selbst wenn es ein Virus ist, dann ist es nicht für AIDS verantwortlich.“

- „AIDS ist keine Viruserkrankung, sondern eine Intoxikationserkrankung, hervorgerufen durch Genussgifte bei Homosexuellen und Drogen bei Drogensüchtigen und antiretroviralen Medikamenten bei Blutern.“


http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/2837670/

Kommentar

Dies ist eine Diskussion vor allem über die Situation in Afrika mit einem dort tätigen Arzt, die sich auf die Sichtweisen bekannter HIV/Aids-Kritiker wie Dr. Köhnlein, Dr. Fiala und T. Engelbrecht bezieht.

Am Ende des Beitrags gibt es weitere Links zu dieser Diskussion und Antworten von T. Engelbrecht und Ch. Fiala.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 10 Jan, 2014 1:31 pm  Titel:  Videos zur HIV/Aids-Kritik Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Videos zur HIV/Aids-Kritik

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/videothek-krankheiten-aids.html

Guten Tag!

Ich schätze Ihrer informativen Artikel sehr. Gerade entdecke ich, dass Sie viele Filme zur HIV/Aids-Kritik auf Ihrer Seite stehen haben. Möglicherweise habe ich dazu schon einmal geschrieben.

Da ich seit 14 Jahren schwerpunktmäßig HIV-Patienten betreue, darunter sehr viele, die sich an der HIV/Aids-Kritik orientierten, und mich darüber hinaus lange Zeit selbst an der HIV/Aids-Kritik orientierte, aber bereits kurze Zeit nach meiner Praxistätigkeit feststellen musste, dass die Aids-Kritik keine Lösung für die Probleme zu bieten hat, habe ich mich von der HIV/Aids-Kritik abgewandt und bin heute ein heftiger Kritiker dieser lebensgefährlichen Theorien bis hin zu Dr. Kremer, Dr. Köhnlein und Frau Sacher.

Sie finden dazu auf meiner Helferzelle viele Informationen. Auf einige weise ich hier hin:

1. Eine Aids-Patientin packt aus
Die Aids-Patientin ist längst unter der Erde dank ihrer zu langen Orientierung an der HIV/Aids-Kritik
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1641

2. Der HIV/Aids-Schwindel
Dies ist vermutlich der gleiche Film wie „House of Numbers“
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1479

3. Rethinking Aids – Kritische Stellungnahmen
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1821
Hier nehme ich im zweiten Beitrag auch Stellung zu den verstorbenen HIV/Aids-kritischen Frauen u.a. auch zu der griechischen Aids-Patientin

4. Lebensgefährliche Folgen der HIV/Aids-Kritik
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1372

5. HIV/Aids-Kritik
http://www.helferzelle.de/wil/viewforum.php?f=40

6. Meine HIV/Fachartikel – veröffentlicht in CO’MED

Bales, W.P.: HIV - Mythos oder ernstzunehmende virale Bedrohung?
Teil 1: Zur HIV/Aids-Kritik und ihren lebensgefährlichen Folgen für HIV-Patienten
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=305

Bales, W.P.: HIV - Chronische Entzündung und Immunaktivierung
Teil 2: Chancen und Grenzen alternativer Therapie bei HIV-Patienten ohne antiretrovirale Therapie (ART)
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=306

Bales, W.P.: HIV - Nutzen und Schaden antiretroviraler Therapie (ART)
Teil 3: Aspekte und Erfahrungen complementärer Therapie bei HIV-Patienten ergänzend zur ART
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=307

Ich empfehle insbesondere meine HIV/Fachartikel zu lesen. Wenn Sie danach immer noch den lebensgefährlichen Theorien der HIV/Aids-Kritik vertrauen sollten, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.

Freundliche Grüße

Wilfried Bales


Antwort vom 13.1.2014

Lieber Herr Bales
Vielen Dank für Ihre Mail.
Herzlichen Dank auch für Ihr Material, das wir sehr gerne durchsehen werden und das ggf. zu einer Änderung unserer Seite führen wird.


Mit freundlichen Grüssen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mi 11 Jun, 2014 11:27 am  Titel:  Der Mythos HIV Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Der Mythos HIV - Vortrag von Michael Leitner

Eine kritische Analyse der AIDS-Hysterie. Absurde Statistiken, schlampige Virusnachweise, untaugliche Tests und illegale Medikamente!

Seit mehr als 20 Jahren ist AIDS in den Schlagzeilen. Doch schaut man hinter die Kulissen der "HIVologen", dann treten erstaunliche Tatsachen zu Tage.

Michael Leitner (Journalist) hat hinter die Kulissen der AIDS-Industrie geblickt. In seinem Vortrag beweist er, dass die HIV-Industrie nur Irrtümer, Fälschungen, Widersprüche und Todesopfer produziert hat. Das untermauert er anhand von Artikeln aus Ärztezeitung und Ärzteblatt, Veröffentlichungen des Robert Koch Institutes und vielen weiteren Dokumenten.

Hierzu auch das Buch von Michael Leitner:
Mythos HIV: Eine kritische Analyse der AIDS-Hysterie.
http://tinyurl.com/5t5hz46

Außerdem sehr empfehlenswert der Film (auf Deutsch) "House Of Numbers":
http://tinyurl.com/4cl7qbn

Weitere Infos unter:
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de
http://www.videos.gesundheitlicheaufklaerung.de

http://gesundheitsdoku.blogspot.de/search/label/Der%20Mythos%20HIV

Kommentar

Statt nur hinter die Kulissen der Aids-Industrie zu blicken, sollte Herr Leitner sich mal eingehend mit der Realität von HIV-positiven Menschen beschäftigen und vor allem mit den lebensgefährlichen Folgen der HIV/Aids-Kritik!

Mythos HIV
Siehe meine Buchbesprechung mit Kommentaren unter
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1684&start=0

House of Numbers
Siehe meine Kommentare unter
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1479

Gesundheitliche Aufklärung
Der für die Seite verantwortliche Sacha Almosch stellt zwar eine Fülle von gesundheitsrelevanten Texten auf seiner Seite dar; was HIV und Aids angeht, so findet man dort nur altbekannte Texte und Theorien zur HIV/Aids-Kritik. Praxisbezogene und fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse der etablierten HIV-Medizin wird man dort vergeblich suchen.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit

64997 Angriffe abgewehrt
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.1103s ][ Queries: 20 (0.0267s) ][ Debug Ein ]