HIV/Aids
Diskussionsforum
Infopool
Helferzelle Foren-Übersicht


Wo Gefahr ist,
wächst das Rettende auch.


Friedrich Hölderlin

Selbsthilfe & Prophylaxe
Alternative & Komplementäre Therapie
  ImpressumImpressum  
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  
  FAQFAQ  
  SuchenSuchen  
  LoginLogin  
  RegistrierenRegistrieren  
  DiskussionsforumForum  
  KnowledgeInfopool  
  ServiceService  
  Link zur Seite Heilpraxis BalesNaturheilpraxis  
  ImmunpowerImmunpower  
  Links  
  Gästebuch  
Kalender 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mi 04 Aug, 2010 12:38 am  Titel:  Ein HIV-Patient zerstört mit MMS sein Immunsystem Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Ein HIV-Patient zerstört mutwillig mit MMS sein Immunsystem

http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?1586-HIV-und-Erfahrung

Der User gibt an seit 13 Jahren HIV-positiv zu sein. Er nahm die Medikamente: 5 Tbl. Retrovir, 2 Kaletra, 1 Ziagen.

Unter dieser Kombi habe er alle Nebenwirkungen gehabt, die auf den Beipackzetteln stehen wie Magenprobleme, Erbrechen, Durchfall, Muskelschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, schlaflose Nächte, Schweißausbrüche usw.

Er gibt an sich sehr intensiv mit HIV und MMS beschäftigt zu haben. Mit MMS hat er am 22.6. begonnen. Am 1.7. wurde er untersucht: Viruslast bei 32, also leicht über der Nachweisgrenze, Helferzellen bei 850.

Er beschreibt sehr minutiös seine täglichen Erfahrungen mit MMS mit hoher Dosierung bis zu 30 Tropfen und vielen Nebenwirkungen.

Am 1.7. setzte er die Medikamente ab. Am 19.7. war die Viruslast bereits bei 17.000 und die Helferzellen auf 600 abgefallen.

Obwohl einige User ihm raten nicht so viel MMS zu nehmen beginnt er die zweite Kur bereits wieder mit 2 x 15 Tr.

Ein deutscher Arzt hat ihm empfohlen Beta Glucan zu nehmen.


Kommentar

Der User scheint sich keineswegs intensiv mit MMS und den Erfahrungen anderer HIV-Patienen, die im MMS-Forum zu lesen sind, informiert zu haben. Ansonsten wäre ihm bekannt, daß Jim Humble für HIV-Patienten eine spezielle Kur empfiehlt, die jeweils nur 3 Tropfen MMS vorsieht und HIV-Patienten aufgrund persönlicher Erfahrungen mit MMS davon abraten, dies über längere Zeit zu nehmen. Außerdem scheint er nicht meine "Warnung vor MMS bei HIV-Patienten" zu kennen.

Es ist höchst ärgerlich, daß hier ein HIV-Patient gegen jede Vernunft ein solches Experiment durchführt und auch noch durch die Untersuchungen in kurzen Abständen der Allgemeinheit unnötig hohe Untersuchungskosten aufbürdet.

Unglaublich auch, daß heute noch ein Patient die genannte Kombination an HIV-Medikamenten einnimmt, von denen lange bekannt ist, daß sie erhebliche Nebenwirkungen verursachen können. In diesem Fall sind ALLE 3 Medikamente für schwere Nebenwirkungen bekannt. Diese Kombination ist schon lange OUT, auch wenn die Helferzellen auf gutem Niveau waren. Das gilt zumindest für Retrovir und Ziagen. Für mich ist erschreckend, daß es noch HIV-Ärzte gibt, die solche Medikamente verordnen.

Unglaublich auch, was dieser User sich und seinem Körper an MMS-Nebenwirkungen zumutet.

Ebenso unglaublich, daß ein deutscher Arzt die Empfehlung gibt Beta Glucan zusätzlich zu nehmen anstatt dem Patienten DRINGEND zu raten das Experiment zu beenden.

Der User wird bei weiterer Einnahme von hohen MMS-Dosen sein Immunsystem in den Keller fahren und die Viruslast in die Höhe treiben. Dann wird er vermutlich wieder die alte Kombi nehmen und das ganze Spiel geht von vorne los und die Allgemeinheit darf über die Krankenkasse alle Folgekosten tragen!!!

Mit Beta Glucan wird sich hier nicht viel ändern.

Es ist für mich ebenfalls erschreckend, welche Dummnheit in diesem Verhalten zu Tage kommt. Dies wird insbesondere daran deutlich, daß der User trotz der ständigen heftigen Nebenwirkungen und der Empfehlungen zur Reduzierung weiterhin gegen jede Vernunft seinen Stil mit hoher MMS-Dosierung fortsetzt.

Höchst ärgerlich auch,
daß der User im MMS-Forum
eine Plattform findet
sein Immunsystem
schädigendes Experiment
zu propagieren.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 8:00 pm  Titel:  Entdeckung Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Entdeckung

Ein User hat folgenden Artikel entdeckt.

http://www.zeitenschrift.com/magazin/58-aids.ihtml

Was er noch nicht entdeckt hat ist mein Beitrag hierzu:

http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=287

Noch Fragen?




Zuletzt bearbeitet von administrator am So 03 Apr, 2011 4:29 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mi 29 Sep, 2010 12:29 pm  Titel:  MMS bei EsoWatch Antworten mit ZitatNach untenNach oben

MMS bei EsoWatch

Miracle Mineral Supplement (MMS bzw. aktivierter Sauerstoff oder Vitamin O2, MMS1, E 926) ist der Handelsname eines Nahrungsergänzungsmittels mit so genanntem aktiviertem Sauerstoff. Tatsächlich enthalten MMS-Produkte Natriumchlorit, welches unter bestimmten Bedingungen das Desinfektionsmittel Chlordioxid freisetzt. MMS wurde von dem amerikanischen Ingenieur Jim Humble erfunden. Von Humble ist keinenerlei Qualifikation auf dem Gesundheitsgebiet bekannt. Der selbsternannte "Bischof" Humble ist auch eine Art Religionsstifter einer eigenen Kirche "Genesis II Church of Health and Healing", die wertlose Doktor- und Pastor-Scheintitel vermarktet.

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Miracle_Mineral_Supplement


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 19 Okt, 2010 1:01 am  Titel:  Neue MMS-Opfer Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Neue MMS-Opfer

1. Opfer

MMS 1 Standardempfehlung von Jim Humble - Nebenwirkungen
Ich habe versucht, die Standardempfehlung von Jim Humble durchzuführen: 8 x 3 Tropfen während 8 Stunden für 3 Wochen. Einige Tage lang habe ich jede 2. Stunde auch noch 1 Kapsel MMS 2 genommen. Nach eineinhalb Wochen musste ich abrechen, da der Durchfall einfach nicht aufhört. Und auf Dauer kann das ja auch nicht gesund sein. Natürlich will ich bald wieder anfangen Wer von Euch hat Erfahrungen mit dieser Rezeptur? Sind die Nebenwirkungen normal oder sogar als positiv zu bewerten? Werden da immer noch Pathogene ausgeschieden oder ist MMS 1, selbst in der relativ geringen Dosis, für den Darm zu agressiv?

Eine weitere Erscheinung ist, daß mein Schlaf beträchtlich gelitten hat. Zum Beispiel: Ich gehe um 23:30 ins Bett, schlafe sofort ein, wache aber nach drei Stunden wieder auf und kann kaum wieder einschlafen. Nach einigen Tagen schlaucht das ganz schön! Natürlich bin ich mir hier nicht ganz sicher, ob das auf MMS zurückzuführen ist. Hat jemand von Euch ähnliche Probleme?

2. Opfer

ich mache zur Zeit auch die Erfahrung, dass ich mit einer höheren Dosierung nicht schlafen kann, normalerweise ist das für mich kein Problem, ich kann immer schlafen.

Habe eine zeitlang immer nur 4 Mal 3 Tropfen genommen, da ich aber das Gefühl hatte, dass sich nichts bewegt, habe ich jetzt erhöht.
Zur Zeit nehme ich 2 Mal 8 Tr.
Da habe ich gleich bemerkt, dass sich wieder was bewegt, aber mit der niederen Dosis konnte ich durchschlafen.
Ausserdem habe ich bemerkt, dass wenn ich nachts aufwache einen Heißhunger auf Süsses habe, das ist ganz extrem. Manchmal wache ich auch 2 oder dreimal auf, und muss dann was süsses essen. Sollte man ja nicht, aber es ist nicht zu bremsen, habe mich da gar nicht im Griff.

Jetzt mache ich gerade mal wieder eine Pause, und dann werde ich mit MMS weiter machen.
Könnte sein, dass ich mit meinen Unverträglichkeiten, die ich habe, schon einige Fortschritte gemacht habe, aber es ist schwierig, ob es jemals ganz weg geht.
Jedenfalls geht es mir schon relativ besser als ohne MMS.

Wenn ich alle 2 oder 3 Std. MMS zu mir nehme, dann ist mir nur schwindlig, ich habe für mich rausgefunden, dass es besser ist morgens und abends eine höhere Dosis, aber dann zwischendurch Vitamine. Das bekommt mir auf jeden Fall besser.

http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?1761-MMS-1-Standardempfehlung-von-Jim-Humble-Nebenwirkungen

3. Opfer

http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?1586-HIV-und-Erfahrung

Kommentar

Es gibt dazu nichts neues zu sagen, außer, daß offensichtlich die Verantwortlichem im MMS-Forum einfach nicht begreifen, was sie da unterstützen. Dies gilt insbesondere für die Moderatorin „Kosima“. Ich finde, daß es langsam an der Zeit ist, daß die Verantwortlichen im MMS-Forum zur Verantwortung für ihr unverantwortliches Handeln gezogen werden.

Mit MMS ist HIV nicht zu killen. Das einzige, was mit MMS-HIV-Kuren erreicht werden kann ist, daß das Immunsystem und die Helferzellen total in den Keller fallen und es hinterher enorm teuer wird dies mit biologischer Medizin wieder zu richten bzw. dann zwingend die antiretrovirale Therapie ansteht.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Fr 05 Nov, 2010 1:26 am, insgesamt 2-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Do 04 Nov, 2010 2:42 am  Titel:  [B]Amerikanischer Kräuterdoktor bestraft[/B] Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Amerikanischer Kräuterdoktor bestraft

Aus: SUNDAY TIMES, MALAWI


Übersetzung von Kalle


’Doktoren’ bestraft

geschrieben von Watipaso Mzungu JNR
Sonntag, 28.Februar 2010

Ein Gericht in Balaka hat einen amerikanischen Kräuterdoktor und seinen malawischen Assistenten Rodrick Bowa zu einer Geldstrafe von 50 000 Kwacha (= 226 €) für die Verteilung von Medizin ohne den Besitz einer Lizenz verurteilt und auch dafür, dass sie behaupteten, dass es sich bei ihrer Gratis-Kräutermedizin um ein Mittel gegen AIDS handele wie Polizeisprecher Titani Chadwala versicherte.

„Jim Humble und sein Gehilfe erschienen hier vor Gericht, wo man sie anklagte und verurteilte wegen nicht lizensierter Verteilung von Medizin“ sagte Chadwala. Er führte ferner aus, dass das Gericht angeordnet hatte, dass die beiden damit aufhören sollten ihr Gebräu an weitere Patienten auszuteilen. Der amtierende Kanzler der Behörde für Gifte, Medikamente und Pharmazeutika (PMPB) Aaron Sosola berichtete der Sunday Times dass er sein Inspektoren-Team eingesetzt habe, nachdem ihm gerüchteweise zu Ohren gekommen war, dass der registrierte Kräuterdoktor Stanley Kaliati den Leuten ein Mittel verschrieb, das angeblich AIDS heilte.

Allerdings konnte Kaliati, der von der Chifundo-Kräuterklinik, einer registrierten Aussenstelle der Katholischen Kirche in Balaka aus aktiv wurde, nichts über die Zusammensetzung seiner “giftigen“ Droge mitteilen. Als die Inspektoren Kaliati über die Droge ausfragten, gab Sosola an, sie von dem amerikanischen Käuterdoktor erhalten zu haben. Kaliatis Kräuterklinik war gross und wendete Kräutermedizin seit etlichen Jahren an.

Tatsächlich fand Sosolas Inspektorenteam Leute, die ausserhalb der Klinik Kräuter hackten während sich im Büro des “Doktors“ ganze Regale mit Käutern angefüllt fanden. Die PMPB-Offiziellen sagten, dass Kaliati angegeben hätte, dass es sich bei den Medizinprodukten, die er bei den Leuten anwendete, die an HIV/AIDS erkrankt waren, um MMS von Jim Humble handele (miracle mineral solution) , das er sie zu verschreiben und dispensieren lehre. „Er sagte, dass Humble sein Behandlungsprogramm in einigen Gefängnissen des Landes begonnen habe“ teilte Sosola in einem Telephoninterview von Lilongwe aus mit. „Obgleich er bestritt, dass es sich bei MMS um ein Mittel gegen HIV/AIDS handele, fanden unsere Inspektoren CD4-Zählbogen in seinem Betrieb. Das kann nur bedeuten, dass er gelogen hat“.

Aus dem Bericht der Inspektoren geht hervor, dass MMS durch Auflösen von Zitronensäure hergestellt wurde und weil Zitronen jahreszeitlich bedingt knapp sind, hat Kaliati Natriumhydrochlorid (HCL?) aufgelöst, um MMS zu bekommen. „Kaliati selbst bestritt, Chlor (HCL?) benutzt zu haben, aber es wurden leere Chlor(HCL?)gefässe auf dem Flur liegend gefunden“ führte Sosola weiter aus. „Obwohl er für sich beanspruchte, dass seine Medikamente aus Kräutern hergestellt seien, ist es tatsächlich wahr, dass dem nicht so ist. Die Lösung ist hochgefährlich für Menschen weil Hydrochlorid (HCL?) beispielsweise nicht für den inneren sondern nur für den äusseren Gebrauch bestimmt ist und bei Einnahme tödlich wirken kann.

Humble lehnte es ab, mit Sunday Times zu sprechen und Kaliati bestand darauf, dass ihr Mittel AIDS heilen könne und dass sie dabei wären, eine Lizenz zu beantragen. „MMS ist tatsächlich ein Mittel gegen AIDS. Unser einziges Problem ist, dass wir es ohne Genehmigung austeilen.“ Wir streben jetzt eine Lizenz an und die Medien sind eingeladen, beim Start zugegen zu sein“.

Aber Sosola sagte gestern eine Erlaubnis komme nicht infrage, weil das Mittel giftig und hochgefährlich sei. Humble und Bowa wurden in drei Punkten für schuldig befunden nämlich : Medizin ohne Lizenz ausgeteilt zu haben, Medizin in nicht genehmigten Räumen dispensiert zu haben und das unerlaubterweise durch eine unqualifizierten Person.

Einstweilen existiert kein Mittel gegen AIDS und das AIDS-geplagte Malawi versorgt über 250 000 HIV-positive Bürger mit kostenlosen anti-retroviralen-Medikamenten (ARVs). ARVs heilen zwar nicht von AIDS, helfen aber das Abwehrsystem der Patienten zu aktivieren und verlängern dadurch ihr Leben. Die HIV/AIDS-Prävalenz bewegt sich in Malawi um 12%.

KALLE

http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?1807-AIDS-in-Afrika-Humble-heilte-AIDS-in-Afrika-heilte-Humble-wirklich-AIDS-in-Afrika




Zuletzt bearbeitet von administrator am Mo 26 Sep, 2011 10:50 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 16 Nov, 2010 1:48 am  Titel:  MMS & Glujtathion & Mitochondrien Antworten mit ZitatNach untenNach oben

MMS & Glutathion/Mitochondrien

„Viele Therapeuten empfehlen statt Antiobiotika die Gabe von Chlordioxid (CLO2) in Form von MMS (Miracle Mineral Supplement). Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen damit, rate ich von der Gabe dieses Mittels ab, denn es kann verstärkten oxidativen Stress verursachen und zu Schäden an den Mitochondrien und zu Glutathionmangel führen.“

Quelle: Dr. med. Joachim Mutter: Gesund statt chronisch krank!, S. 286

„ Es bestehen Anzeichen dafür, dass auch Radikalbildner, wie z.B. das oft in alternativen Kreisen zur Behandlung von Krankheitserregern verwendete Miracle Mineral Supplement (Chlordioxid) über die Zerstörung von Glutathion zu mitochondrialen Schäden führen könnte. "

Quelle: J. Mutter, a.a.o; S. 386

Kommentar

Dies bestätigt meine eigene Beobachtung und Erfahrung mit 3 HIV-Patienten, die ich ausführlich am Anfang dieses Threads in der „Warnung vor MMS bei HIV-Patienten“ beschrieben habe.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Fr 27 Feb, 2015 6:20 pm, insgesamt 4-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Do 07 Apr, 2011 9:42 am  Titel:  Gedanken zu MMS & HV/Aids Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Gedanken zu MMS & HIV/Aids

Ein User teilt seine pesönlichen Gedanken zu HIV/Aids mit. So wisse man, daß Chlordioxid (MMS) bei der Behandlung von HIV erfolgreich angewendet werden könne. Es könne aber langzeitig nicht funktionieren, wenn man die Ursache von HIV nicht beachte. Die Ursache von HIV und Aids sollen schwere Stoffwechselstörungen sein. Wegen dieser Störungen seien die pathogenen Keime aktiv, deren Wirkung die Stoffwechselstörungen vertiefen würden. Das sei eine funktionierene Abwärtsspirale.

Aus diesem verhängnisvollen Kessel käme man nur heraus, wenn man folgendes tue:
a) Inaktivierung der krankmachenden Keime (z.B. mit Master Mineral Solution/Chlordioxidwasser = MMS
b) Entgiftung der Körpers (z.B. mit aufsaugendem Mineral, Zeolithamin o.a.
c) Zusätzliche Versorgung mit den lebenswichtigen Aminosäuren, hinreichende Nahrungsaufnahme

Aus Kamerun und Madagaskar sei bekannt, daß zahlreiche stark unterernährte Menschen (vor allem auch Kinder) an HIV erkranken. Da helfe auch MMS nicht, wenn nicht die Nahrungsaufnahme geordnet sei. Um sich Nahrungsmittel zu kaufen fehle oft das Geld.

Wer denken würde, daß Chlodioxidwasser (MMS) alles machen könne, der denke eben falsch.


Kommentar

1. Das sind interessante Gedanken, die ich mit meinen Gedanken anreichern will.

2. Woher weiß man aber bitte, daß MMS bei der Behandlung von HIV erfolgreich angewendet werden kann? Bisher weiß man nur aufgrund anektotischer Geschichten, daß MMS bei HIV-positiven oder Aids-kranken Menschen diverse Erreger eliminieren kann. Ob MMS auch HIV selbst eliminieren kann hat J. Humble jedenfalls bis heute nicht nachgewiesen. Dazu gibt es aus früherer Zeit zahlreiche Belege im MMS-Forum, wenn sie nicht gelöscht wurden.

3. Bekanntlich werden in Afrika häufig Menschen als Aids-krank diagnostiziert anhand von Symptomen, aber ohne Nachweis von HIV-positiven Antikörpern, also ohne HIV-Test.

4. Die aktuellen im MMS-Forum veröffentlichen Erfahrungen von HIV-Patienten mit MMS belegen keineswegs die eindeutige Wirkung weder auf HIV noch auf das Immunsystem.

5. Wieso sind schwere Stoffwechselstörungen die Ursache von HIV? Man kann allenfalls sagen, daß die Ursache für Aids schwere Stoffwechselstörungen sind, wobei entscheidender Auslöser aber in der Regel HIV ist.

6. Die pathogenen Keime sind nur dann aktiv bzw. gefährlich, wenn die Helferzellen abnehmen, insbesondere wenn sie unter 200 oder gar unter 100 sinken.

7. Für die Abnahme der Helferzellen gibt es viele Gründe. Dazu gehört natürlich auch eine ungesunde Ernährung oder keimhaltiges Wasser.

8. Selbstverständlich führt Unterernährung zu einer fortschreitenden Immunschwäche mit und ohne HIV.

9. Insofern ist es völlig korrekt, daß MMS alleine keine Lösung für HIV-Patienten sein kann, weder in Kamerun und Madagaskar noch hierzulande.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 07 Mai, 2011 9:20 am  Titel:  MMS-Verbot in Bayern Antworten mit ZitatNach untenNach oben

MMS-Verbot in Bayern

"Vor einigen Tagen erreichte mich ein Email mit einem Brief von Peter Rohsmann, der darin schreibt, dass die Regierung Oberbayers MMS verboten hatte und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet hatte, um Ermittlungen aufzunehmen. Doch lies selbst, mein lieber Freund:

Betreff. Regierung von Oberbayern stuft MMS als Arzneimittel ein"


http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/11/11/mms-verbot-in-bayern/

siehe hierzu auch
http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?1831-MMS-Verbot-Deutschland-Presse-eingeschaltet-gegen-MMS!-Aufruf-zur-Aktion




Zuletzt bearbeitet von administrator am So 18 Sep, 2011 3:11 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 16 Sep, 2011 12:12 am  Titel:  Heilversprechen von Heilpraktiker Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Heilversprechen von Heilpraktiker?

Um es gleich vorweg zu schreiben, ich bin nicht der Heilpraktiker, um den es in dem Beitrag geht, da ich bekanntlich aus guten Gründen vor MMS bei HIV-Patienten warne!!!

http://www.mms-selbsthilfe.de/showthread.php?1586-HIV-und-Erfahrung/page2

Die Userin schreibt, daß ihre Helferzellen von 72 auf 135 angestiegen seien. Aus Ihren vorhergehenden Texten ist bekannt, daß sie HIV/HCV-Patientin ist und eine Interferontherapie machte. Sie wendet die sogenannnte Gefeu-Lösung mit MMS an und macht sogar Darm-Einläufe damit.

Ein Heilpraktiker behaupte mit MMS Krebs zu heilen und auch HIV/Aids und Hepatitis C seien ein Klaks, das ginge noch viel schneller weg! Er empfehle ein Basenpulver zur Körperentsäuerung und noch 3 entsprechende Tees für Magen/Darm, Leber- und Nierentee.

Auf Nachfrage zu genaueren Angaben seiner Patienten über den Heilungsverlauf habe er leider nichts antworten können, weil die Patienten sich nicht wieder melden würden, wenn es ihnen besser ginge.

Die Patientin überlegt irgendwann die Medikamente abzusetzen um das überprüfen zu können, ob sie den Virus besiegt habe oder der Virus wieder zurückkomme. Sie habe zwar die Medikamente schon mal abgesetzt und dann sei es sehr schwierig gewesen wieder eine neue Kombination zu finden.


Kommentar

Unglaublich, daß eine Patientin mit derart niedrigen Helferzellen solche für das Immunsystem belastenden Experimente mit MMS macht. Wenn Helferzellen derart niedrig sind, ist das gesamte Immunsystem in einem bescheidenen Zustand und damit verbunden sind nach meiner Erfahrung immer auch andere schwerwiegende Dysregulationen und vor allem diverse Mikronährstoffdefizite, vor allem Glutathionmangel. Dieser Zustand wird mit MMS noch verschlechtert. Da nützt es auch nichts wenn zwischendurch ein paar Vitamine eingenommen werden um Gluathion wieder aufzubauen oder durch regelmäßige Zuführung der Substanzen mit denen der Körper verstärkt Glutathion bilden kann.

Auch von Darmeinläufen mit MMS kann ich nur warnen. Es gibt natürliche sehr wirkungsvolle Methoden, wenn man den Darm reinigen will oder Gifte binden will.

Die Behauptungen des Kollegen sind höchst fraglich. Wenn es HIV-Patienten besser geht, teilen sie dies mit. Wenn es sich dabei um HIV-Patienten oder HCV-Patienten handelt werden sie regelmäßig von ihren Ärzten untersucht so daß sie automatisch einen Nachweis über die Entwicklung des Immunsystems und der Viruslasten erhalten.

Von einem Absetzen der Kombi kann ich der Patientin nur DRINGEND abraten. Ebenso kann ich nur dringend abraten von einer dauerhaften Anwendung von MMS. Es gibt apothekenpflichtige Präparate, die mindestens so wirksam sind wie MMS, dafür aber keinerlei Schäden anrichten.

Heilpraktiker; die HIV-Patienten MMS empfehlen wissen offensichtlich nicht was sie tun. Heilversprechen durch einen Heilpraktiker sind unseriös und nicht erlaubt. Es ist allerdings möglich, daß die Userin die Aussagen des Heilpraktikers als Heilversprechen empfindet, obwohl dieser dies so nicht geäußert hat.

Die Userin bemerkt richtig, daß man das nicht merkt, ob HIV weg ist oder nicht. Die Untersuchung eines einzelnen Lymphknoten wäre schwachsinnig, da HIV sich in vielen Lymphknoten befindet sowie in Reservoiren versteckt und vor allem im Darm angesiedelt ist.

Wenn MMS wirklich eine Alternative zu den herkömmlichen HIV-Medikamenten wären, hätte dies längst ein HIV-Arzt erkannt und es würde sich wie ein Lauffeuer verbreiten.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Di 10 Jun, 2014 10:05 am, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 17 Okt, 2011 10:48 am  Titel:  Jim Humbles MMS-Mission Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Jim Humbles MMS-Mission

Genesis II – Jim Humbles MMS Seminar in der Dominikanischen Republik

Autor: Leo Koehof


Ich möchte im folgenden lediglich zu den im Buch gemachten Äußerungen zum Thema HIV/Aids Stellung beziehen.

„HIV-Test: Leider kann der HIV-Test nur Antikörper feststellen.“

Kommentar

Was soll ein Antikörpertest denn anderes feststellen können als Antikörper, in diesem Fall HIV-Antikörper?

„Das Problem ist, wird man einmal positiv getestet, werden die Antikörper in manchen Fällen lebenslang durch das Immunsystem produziert und man wird auch bei nachfolgenden Tests immer positiv getestet, auch dann, wenn man gesund ist“.

Kommentar

Es ist bei anderen Infektionen durchaus möglich, daß die Antikörper wieder verschwinden, wenn die Infektion ausreichend behandelt wurde.

Insofern wäre es auch denkbar, daß die HIV-Antikörper irgendwann verschwinden, wenn ein Immunsystem in der Lage ist die HI-Viren vollkommen zu beseitigen, auch aus den Reservoiren.

„Gesund sein“ ist relativ. Viele Menschen wissen ebenso wie viele HIV-Positive nicht genügend über ihren Gesundheitszustand, weil HIV-Ärzte nur minimale Untersuchungen machen und sich nicht um die Ursachen und Faktoren kümmern, die durch HIV maßgeblich ausgelöst werden.

„Bei allen Krankheiten gilt man als gesund, wenn man Antikörper im Körper hat. Bei allen Krankheiten gilt man als gesund, wenn man Antikörper gegen eine Krankheit bildet und nicht mehr daran erkrankt. Nur bei HIV scheinen die Mediziner dieses Prinzip vergessen zu haben und stufen die Menschen mit HIV-Antikörpern als „krank“ ein und vergiften sie danach mit hochgradig giftigen Medikamenten. Die Folge davon ist, daß der Patient nicht an der Krankheit, sondern an den Medikamenten stirbt. Leider haben viele Menschen diesen Mechanismus, den die Pharmaindustrie hier anwendet, noch nicht verstanden.“

Kommentar

HIV-positive Menschen sind in aller Regel nicht gesund. Das läßt sich regelmäßig sehr früh nachweisen. Die Schulmedizin orientiert sich dabei in erster Linie an den Helferzellen und der Viruslast. Als Heilpraktiker untersuche ich eine Vielzahl weiterer Parameter, die bereits viel früher anzeigen, daß das Immunsystem unter Streß steht und diverse Stoffwechsel- und Immundysregulationen sowie Mikro- und Makronährstoffdefizite vorliegen.

Das HIV-Patienten mit antiretroviralen Medikamenten vergiftet werden ist ein gebetsmühlenhaft wiederholtes Argument von Seiten der HIV/Aids-Kritiker und MMS-Aktivisten. Zweifelsohne sind manche Medikamente, vor allem die älteren, noch stark toxisch. Tatsache ist aber, daß zumindest hierzulande HIV-Patienten länger und besser leben können seitdem 1996 die Proteasehemmer eingeführt wurden.

Leider scheint es so zu sein, daß in Afrika und anderen Entwicklungsländern immer noch HIV-Medikamente eingesetzt werden wie z.B. AZT, Crixivan, Zerit, die hierzulande dafür bekannt sind erhebliche Nebenwirkungen auszulösen und daher nicht mehr oder zumindest zurückhaltend zum Einsatz kommen.

Viele Nebenwirkungen der Medikamente entstehen nur auf dem Boden bereits bestehender Dysregulationen und Mikronährstoffdefiziten. Da selbst hierzulande nur wenige HIV-Patienten eine komplementäre Therapie nutzen, um diese Dinge zu verbessern, kann man wohl kaum damit rechnen, daß HIV-Patienten in Afrika und anderen Entwicklungsländern eine solche Unterstützung nutzen können.

„Der HIV-Test ist nicht das geeignete Testverfahren, um etwas zu testen, was es nicht gibt.“

Kommentar

Wenn Menschen nicht HIV-positiv sind, werden sie einen HIV-negativen Test erhalten. Wenn Menschen mit HIV in Berührung gekommen sind, werden sie HIV-positiv testen. Hierzulande lassen kluge HIV-Positive sich dann weiter untersuchen, so daß sie wissen, in welchem Zustand Stoffwechsel und Immunsystem sich befinden und wie hoch die Viruslast ist. Dann können sie entscheiden, ob sie eine alternative Therapie und/oder eine antiretrovirale Therapie rechtzeitig nutzen.

„Es gibt kein wirkliches Testverfahren, mit dem man nachweisen kann, dass man tatsächlich HIV-negativ ist. Wichtig hierbei ist, wie der Mensch sich fühlt.“

Kommentar

Das ist Nonsens. Wenn kein HIV im Körper ist wird ein HIV-Test fast 100%tig immer ein negatives Ergebnis haben.

Sich gesund fühlen reicht leider nicht. Viele Patienten, die zu mir kamen, sagten, daß sie sich gesund fühlten. Die Untersuchungen ergaben dann aber regelmäßig Hinweise auf Dysregulationen und Defizite. Werden diese Dinge nicht frühzeitig behandelt verschlechtert sich sowohl der Stoffwechsel- wie auch der Immunzustand im Laufe der Zeit.

„Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen wieder den normalen Status erreicht hat (600), dann ist dies ein sehr guter Hinweis, dass man kein HIV/Aids mehr hat.“

Kommentar

Zunächst sei darauf hingewiesen, daß afrikanisches „Aids“ nicht mit europäischem Aids vergleichbar ist, weil in der Tat in Afrika schon diverse Symptome zur Aids-Diagnose führen können. Hierzulande führen aber nur manifeste Aids-definierende Krankheiten zur Aids-Diagnose. Helferzellen von 600 sind alleine noch kein Beweis dafür, daß jemand kein Aids oder kein HIV mehr hat. Angesichts einer solchen Darstellung kann man als erfahrener Therapeut nur den Kopf schütteln. Auch bei 600 Helferzellen können noch erhebliche Dysregulationen und Defizite vorhanden sein, die, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden später zum Abfall der Helferzellen und zum Anstieg der Viruslast führen.

„Die Patienten mit HIV/Aids, die MMS einnahmen, zeigten nach drei bis vier Wochen eine Zunahme von weißen Blutkörperchen von 200 bis 400 Punkten. In meinen Augen ist jemand bei diesen steigenden Werten von 200 bis 400 Punkten auf dem Weg der Genesung, denn warum würden sonst die Werte steigen?“

Kommentar

Wenn dies wirklich so ist, dann sollte man dies doch endlich mal anhand von kompletten Patienten-Geschichten mit konkreten Immundaten darstellen. Ansonsten bleiben solche Behauptungen nebulös. Im Falle von MMS kann es nach meiner Ansicht durchaus auch sein, daß das Immunsystem als Gegenwehr mehr Helferzellen produziert, weil MMS ja schließlich nichts anderes als Chemie ist. Hier sollte man doch dann mehrere Untersuchungen verfolgen um sicher sein zu können, daß die Helferzellen dauerhaft auf einem höheren Niveau bleiben.

Der Anstieg der Helferzellen alleine ist noch keine Garantie, daß alles in Ordnung ist, erst recht nicht, wenn es um akute Aids-Krankheiten geht, wobei man immer bedenken muß, daß in Afrika bereits diverse Symptome als Aids bezeichnet werden. Wenn dann diese Symptome mit MMS sich bessern, heißt das noch lange nicht, daß man hierzulande eine akute Aids-Krankheit mit MMS alleine behandeln könnte.

„Irgendwann wird es einen Test geben, der zeigen kann, dass man auch negativ testen kann, aber bis heute gibt es dieses Testerfahren noch nicht.“

Kommentar

Warum wird dieser Unsinn hier noch einmal wiederholt? Ich habe mehrere Hetero-Patienten betreut, die bereits im Vorfeld wegen ihrer diffusen Symptomatik einen bzw. mehrere HIV-Tests sowie eine HIV-RNA-PCR, also Viruslast-Untersuchung gemacht haben, aber weder im HIV-Test positiv reagierten noch eine HI-Viruslast zeigten. Ein Mensch, der kein HIV im Körper hat, wird auch HIV-negativ testen.

„ARV’s (Anti-Retroviral, Aids Medikamente): ARV’s sind hochgiftig. Man behauptet, dass das Gift die Viren tötet, aber Tatsache ist, dass eher der Patient als die Viren vergiftet wird.“

Kommentar

Das ist eines der bekannten Argumente von Aids-Kritikern. Daß HIV-Patienten seit 1996 aber dank der Medikamente länger leben können und seither eine Lebenserwartung analog anderer chronischer Patienten haben, scheint fortwährend ignoriert zu werden.

In Afrika kann sich die Situation allerdings anders darstellen, weil erstens die dortigen HIV-Patienten noch nebenwirkungsstärkere Medikamente erhalten dürften und wohl kaum eine komplementäre Therapie erfolgt.

„In den letzten 35 Jahren, in denen die ARV’s auf dem Markt sind, hat man keine nennenswerten Fortschritte gemacht.“

Kommentar

HIV-Medikamente dürfte es wohl erst seit 24 Jahren geben. Das erste antiretrovirale Medikament "AZT" wurde erst am 20.3.1987 von der FDA zugelassen!!! siehe unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Azidothymidin

Wie im vorhergehenden Kommentar bereits ausgeführt, scheinen Aids-Kritiker eine gestörte Wahrnehmung zu haben und nicht zu registrieren, daß seit Einführung der Proteasehemmer 1996 die Aids-Todesrate erheblich zurück gegangen ist.

„Können Sie Verständnis dafür aufbringen, wie dieses furchtbar giftige Medikament, das in den Testphasen schon hunderte Menschen getötet hat und so viele Nebenwirkungen hat, überhaupt jemanden heilen kann?“

Kommentar

Diese Zeilen beziehen sich auf Nevirapine/Viramune. Hierzulande nehmen viele HIV-Patienten dieses Medikament ohne Nebenwirkungen.

„Dagegen gibt es hunderte von Untersuchungen, die zeigen, dass Vitamine und Proteine und andere Nahrungsmittel das Leben eines HIV/Aids-Patienten verlängern.“

Kommentar

Komisch, daß ich von hunderten derartigen Untersuchungen noch nichts gehört habe. Es gibt bezüglich Vitamine sicher eine Menge Studien, die sich aber in der Regel auf einzelne Nährstoffe beziehen, nicht aber auf eine „ganzheitliche Therapie“ bei HIV-Patienten. Aids, so wie es hierzulande verstanden wird, sollte bei akuten Aids-definierenden Erkrankungen tunlichst mit allopathischen Medikamenten behandelt werden. Ansonsten dürften Aids-Patienten keine Überlebenschance haben.

„Von den zwei Millionen Menschen, die inzwischen weltweit MMS eingenommen haben, ist noch kein einziger gestorben.“

Kommentar

Irrtum. Siehe dazu in diesem Thread Seite 4 vom 8.1.2010:
Lebensgefährliches MMS-Experiment von HIV-Patienten mit Todesfolge

Außerdem findet man in diesem Thread viele Beispiele von erheblichen Nebenwirkungen durch MMS.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Mo 31 Okt, 2011 2:10 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 30 Okt, 2011 6:49 pm  Titel:  Warnung vor MMS Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Warnung: Miracle Mineral Supplement (MMS)

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) (Schweiz) rät dringend von der Einnahme des Produktes „Miracle Mineral Supplement“ („MMS“) ab. Die im Internet von diversen Händlern angebotenen Produkte können gemäss Meldungen aus dem In- und Ausland nach dem Konsum zu gastrointestinalen Störungen (Erbrechen, Bauchkrämpfe, Durchfall) oder bei direktem Hautkontakt der unverdünnten Lösungen zu Verätzungen führen.

15.3.2011
mehr unter
http://www.blv.admin.ch/themen/04678/04711/04764/index.html?lang=de




Zuletzt bearbeitet von administrator am Di 01 Jul, 2014 1:02 am, insgesamt 2-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 23 Nov, 2012 11:50 am  Titel:  Chlorreiniger als Wundermedizn verkauft Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Chlorreiniger als Wundermedizin verkauft

Razzia bei Münchner Arzt

München - Diese Patienten erschienen ohne Termin: Bei dem Arzt Peter R. rückten vor ein paar Wochen Staatsanwalt und Polizei ein und verlangten nach einem gefährlichen Wundermittel.

27.10.2012
http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/chlorreiniger-wundermedizin-verkauft-razzia-muenchner-arzt-1062018.html


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 10 Jun, 2014 9:48 am  Titel:  Ätzende Alternativmedizin Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Ätzende Alternativmedizin - Angebliche Wundermittel gefährden Patienten

Kontraste-Sendung vom 5.6.2014

Das Mittel "Miracle Mineral Supplement", kurz MMS, soll wahre Wunder bewirken. Dabei ist es nur Chlordioxid oder Chlorbleiche, die zur Desinfektion von Schwimmbädern eingesetzt wird. Aber der "Erfinder" von MMS, Jim Humble, und seine Anhänger behaupten, es könne fast alle Krankheiten heilen - von Malaria bis hin zu Autismus bei Kindern. Doch Humble und seine Anhänger gehen noch weiter - und propagieren bei Haut- und Brustkrebs eine "Schwarze Salbe", die den Chirurgen ersetze. Ein Rat mit fatalen Folgen. Obwohl beide Mittel in Deutschland verboten sind, floriert das Geschäft mit der falschen Hoffnung auf Heilung.

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-05-06-2014.html

30.5.2014 t-online
http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_69662942/verbraucher-arzneimittelbehoerde-warnt-vor-miracle-mineral-supplement-.html

30.5.2014 Spiegel online
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/mms-bfarm-warnt-vor-anwendung-als-arzneimittel-a-972571.html


Ätzende Alternativmedizin: Das Geschäft mit dem "Wundermittel" MMS geht weiter

Kontraste-Sendung vom 26.6.2014

Das Mittel "Miracle Mineral Supplement", kurz MMS, soll wahre Wunder bewirken. Dabei ist MMS eine aggressive Chemikalie, Chlordioxid, die auch zum Bleichen von Textilien eingesetzt wird. Doch die Anhänger von MMS behaupten, es könne fast alle Krankheiten heilen - von Malaria bis hin zu Autismus bei Kindern. KONTRASTE zeigte in der vergangenen Sendung, wie Eltern ihren Kindern sogar Einläufe mit MMS machen. Doch das führt zu gefährlichen Verätzungen. Trotzdem geht das Geschäft mit dem ätzenden "Wundermittel" einfach weiter. Weil es keine Bundesbehörde gibt, die in solchen Fällen die Kontrolle und Überwachung übernimmt, kann die MMS-Szene unbemerkt von kommunalen Behörden agieren.

http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Kontraste-vom-26-06-2014/Das-Erste/Video?documentId=22078544&bcastId=431796


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 27 Feb, 2015 5:23 pm  Titel:  Warnung vor MMS-Mittel Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Warnung vor MMS-Mittel

"Das Bundesinstitut für Arzneimittel warnt vor dem umstrittenen Mittel Miracle Mineral Supplement (MMS), das angeblich bei Krebs, Hepatitis, Malaria und chronischen Infektionen helfen soll. MMS wird im Internet zusammen mit einer Säure angeboten. Bei der Mischung entsteht Chlordioxid, ein Bleich- und Desinfektionsmittel. Es verursacht laut Bundesinstitut schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

Den Giftnotrufzentralen liegen zudem Fälle von Erbrechen und Atemstörungen durch das Mittel vor."

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger, 27.2.2015

Kommentar

Die Schweiz war schneller und hat bereits in 2011 diese Entscheidung getroffen.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7599
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 02 März, 2015 10:17 am  Titel:  MMS Verbot in Deutschand??? Antworten mit ZitatNach untenNach oben

MMS VERBOT IN DEUTSCHLAND???

Liebe MMS Interessierte,
nachdem gestern das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine Pressemitteilung über ein Verbot von MMS und die Einstufung als Arzneimittel veröffentlichte, generierte dies über die Deutsche Presseagentur (dpa) viele Meldungen in den völlig ungesteuerten Massenmedien.
Wir haben Ihnen einen passenden Artikel dazu auf unserer Website zur Verfügung gestellt:


Website: www.jim-humble-mms.de

Liebe Grüße,
Ihr Jim Humble MMS Team


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit

64997 Angriffe abgewehrt
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.0977s ][ Queries: 20 (0.0074s) ][ Debug Ein ]