HIV/Aids
Diskussionsforum
Infopool
Helferzelle Foren-Übersicht


Wo Gefahr ist,
wächst das Rettende auch.


Friedrich Hölderlin

Selbsthilfe & Prophylaxe
Alternative & Komplementäre Therapie
  ImpressumImpressum  
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  
  FAQFAQ  
  SuchenSuchen  
  LoginLogin  
  RegistrierenRegistrieren  
  DiskussionsforumForum  
  KnowledgeInfopool  
  ServiceService  
  Link zur Seite Heilpraxis BalesNaturheilpraxis  
  ImmunpowerImmunpower  
  Links  
  Gästebuch  
Kalender 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mi 24 Feb, 2016 11:42 pm  Titel:  Menschliche Zellen von HI-Virus befreit Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Menschliche Zellen von HI-Virus befreit

Mit molekularem Skalpell

Es ist eine medizinische Sensation, die Hoffnung macht: Deutschen Forschern ist es erstmals gelungen, HI-Viren aus menschlichen Zellen zu entfernen. Damit könnte der Grundstein für eine Heilung von HIV gelegt worden sein.

Auch wenn man sie mittlerweile relativ gut unter Kontrolle halten kann, bleibt eine HIV-Infektion ein Leben lang bestehen. Das könnte nun anders werden. Wissenschaftler haben ein Designer-Enzym entwickelt, das das HIV-Genom aus der menschlichen Zelle herausschneiden und die DNA-Enden wieder zusammenfügen kann. Mit dem völlig neuen Verfahren gehen die Forscher direkt an die Wurzel des Übels. Diese sogenannte Rekombinase (siehe Infobox), die natürlicherweise im Körper vorkommt, wurde so verändert, dass sie HI-Viren aufspürt und entfernt. Sie wird als Brec1 bezeichnet.

http://www.n-tv.de/wissen/Menschliche-Zellen-von-HI-Virus-befreit-article17057376.html


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 20 März, 2016 3:29 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Radiergummi für Aids-Viren

Forscher aus Hamburg und Dresden können HIV-Gene aus dem Erbgut von Blutzellen schneiden. Ob sich das in eine Therapie umsetzen lässt, wird aber bezweifelt. Seit 20 Jahren können Ärzte die Vermehrung des Aids-Virus HIV mit einem Cocktail aus Medikamenten soweit begrenzen, dass genug Immunzellen übrig bleiben und die Patienten überleben. Doch wer einmal mit HIV infiziert wurde, darf diese „Antiretrovirale Therapie“ (ART) für den Rest seines Lebens nicht unterbrechen. Denn HIV ist ein Virus, das eine Kopie seiner Gene ins Erbgut menschlicher Zellen schreibt. Aus diesem Versteck heraus können immer wieder neue Viren gebildet werden.

Mehr unter: Tagesspiegel vom 3. März 2016
http://www.tagesspiegel.de/wissen/genomchirurgie-gegen-hiv-radiergummi-fuer-aids-viren/13006442.html


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 27 Mai, 2016 12:07 am  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Rekombinase Brec1 richtungweisend für zukünftige HIV-Therapie

Forscherinnen und Forschern des Heinrich-Pette-Instituts (HPI) und der Medizinischen Fakultät der TU Dresden ist es gelungen, eine Designer-Rekombinase (Brec1) zu entwickeln, die das Provirus der meisten HIV-1-Primärisolate hochspezifisch aus dem Erbgut der Wirtszelle herausschneidet. Die Ergebnisse sind nun im renommierten Journal „Nature Biotechnology“ erschienen.

Autoren: Janet Karpinski, Ilona Hauber, Jan Chemnitz, Carola Schäfer, Maciej Paszkowski-Rogacz, Deboyoti Chakraborty, Niklas Beschorner, Helga Hofmann-Sieber, Ulrike C. Lange, Adam Grundhoff, Karl Hackmann, Evelin Schrock, Josephine Abi-Ghanem, M. Teresa Pisabarro, Vineeth Surendranath, Axel Schambach, Christoph Lindner, Jan van Lunzen, Joachim Hauber & Frank Buchholz (2016). Directed evolution of a recombinase that excises the provirus of most HIV-1 primary isolates with high specificity. Nature Biotechnology 2014 Feb 22, advance online publication. doi: 10.1038/nbt.3467.

Orginalartikel in Nature Biotechnology: Directed evolution of a recombinase that excises the provirus of most HIV-1 primary isolates with high specificity
http://www.nature.com/nbt/journal/v34/n4/full/nbt.3467.html

Siehe auch scinexx | Das Wissensmagazin: Genschere schneidet HIV-Erbgut weg
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-19883-2016-02-23.html

Oder auch SPIEGEL: Erstmals gibt es Hoffnung auf Heilung
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/hiv-erstmals-gibt-es-hoffnung-auf-heilung-a-1078380.html

Mehr unter: Heinrich-Pette-Institut, Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie – Pressemeldung vom 22. Februar 2016Inhaltsverzeichnis | Text markieren
http://www.hpi-hamburg.de/de/aktuelles/presse/einzelansicht/archive/2016/februar/article/rekombinase-brec1-richtungsweisend-fuer-zukuenftige-hiv-therapie/


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 05 Jun, 2016 10:03 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Forscher vermuten bisher unentdecktes Virenversteck im Körper

Als eine der großen Erfolgsgeschichten in der modernen Medizin gilt die Einführung der HIV-Kombinationstherapie Mitte der Neunzigerjahre, die bisher unzähligen Infizierten das Leben rettete: Dabei versetzt ein Cocktail aus verschiedenen Medikamenten die tödlichen Viren in einen schlafähnlichen Zustand und unterdrückt deren Vermehrung. So der allgemeine Erkenntnisstand. Dem widersprechen Mediziner vom Universitätsklinikum der FAU. Sie konnten nachweisen, dass das HI-Virus trotz Therapie weiterhin hochaktiv ist.

Link zum Paper: sciencedirect DOI: 10.1016/j.ebiom.2016.03.004

Mehr unter: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg – Pressemeldung vom 10. März 2016
http://www.ebiomedicine.com/article/S2352-3964(16)30087-1/abstract?cc=y=
https://www.fau.de/2016/03/news/wissenschaft/hiv-trotz-therapie-hoechst-aktiv/


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 05 Jun, 2016 10:04 pm  Titel:  Wie Infekte mit Viren chronisch werden Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Wie Infekte mit Viren chronisch werden

Forscher haben möglicherweise einen Ansatz für neue Therapien bei Virusinfektionen entdeckt - auch bei einer Infektion mit HIV. Manche Virusinfektionen, etwa die mit HIV, neigen dazu, chronisch zu werden. Bei den Betroffenen reicht die Immunantwort nicht aus, um das Virus dauerhaft zu eliminieren. Forscher der Universität Bonn haben nun mit Kollegen der Uni Köln und der TU München einen Immunfaktor identifiziert (Nature Immunology 2016, online 7. März), der bei der Chronifizierung von Bedeutung ist, teilt die Universität Bonn mit. Ihre Ergebnisse machten auch Hoffnung auf neue Therapieansätze.

Link: Nature Immunology 2016, online 7. März
http://www.nature.com/ni/journal/v17/n5/full/ni.3399.html

Mehr unter: Ärztezeitung vom 10. März 2016
https://www.fau.de/2016/03/news/wissenschaft/hiv-trotz-therapie-hoechst-aktiv/


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 05 Jun, 2016 10:06 pm  Titel:  HIV-Infektion bald heilbar? Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV-Infektion bald heilbar?

Bei der Behandlung von HIV-Patienten ist vieles in Bewegung - und neue Forschungsergebnisse wecken die Hoffnung auf Heilung. Ist der "Abschied von Aids" zeitnah möglich? Das zeigte sich an den Münchner Aids- und Hepatitis-Tagen, die von 11. bis 13. März stattfanden. Hoffnung auf "Heilung" und gar der "Abschied von Aids" wurden im Februar in den Medien verkündet. Anlass für die Schlagzeilen war eine Publikation von Forschern des Heinrich-Pette-Instituts Hamburg und der TU-Dresden. Die Wissenschaftler haben ein Enzym so verändert, dass es gezielt die provirale DNA der meisten HI-Viren aus der DNA der Wirtszelle herausschneiden kann.

START Studie (N Engl J Med 2015; 373:795-807)
http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1506816

Mehr unter: Ärztezeitung vom 11. März 2016
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/default.aspx?sid=906581


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 05 Jun, 2016 10:09 pm  Titel:  Kaum mehr resistente Viren Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Kaum mehr resistente Viren

Die Schweizerische HIV-Kohortenstudie hat schon viele wichtige Informationen zum Thema HIV und Aids geliefert. Die neuste Erkenntnis zeigt, was eine optimale HIV-Therapie bewirken kann. HIV-Infizierte in der Schweiz können heute mit einer antiretroviralen Therapie so behandelt werden, dass keine resistenten Viren entstehen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Schweizerischen HIV-Kohorte, die die Resistenzentwicklung systematisch überwacht.

Abstract in Clinical Infectious Diseases: Emergence of acquired HIV-1 drug resistance has almost been stopped in Switzerland - a 15 year prospective cohort analysis.
http://cid.oxfordjournals.org/content/early/2016/03/08/cid.ciw128.abstract?sid=a46d6a24-9585-47cd-a486-f6c07f6f91b3

Mehr unter: UniverstätsSpital Zürich - Pressemeldung vom 17. März 2016
http://www.usz.ch/news/medienmitteilungen/Seiten/Erfolg-in-der-HIV-Behandlung----Entstehung-von-resistenten-Viren-in-der-Schweiz-praktisch-gestoppt.aspx


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 12 Jun, 2016 10:08 am  Titel:  Wie Infekte mit Viren chronisch werden Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Wie Infekte mit Viren chronisch werden

Forscher haben möglicherweise einen Ansatz für neue Therapien bei Virusinfektionen entdeckt - auch bei einer Infektion mit HIV. Manche Virusinfektionen, etwa die mit HIV, neigen dazu, chronisch zu werden. Bei den Betroffenen reicht die Immunantwort nicht aus, um das Virus dauerhaft zu eliminieren. Forscher der Universität Bonn haben nun mit Kollegen der Uni Köln und der TU München einen Immunfaktor identifiziert (Nature Immunology 2016, online 7. März), der bei der Chronifizierung von Bedeutung ist, teilt die Universität Bonn mit. Ihre Ergebnisse machten auch Hoffnung auf neue Therapieansätze.

Link: Nature Immunology 2016, online 7. März
http://www.nature.com/ni/journal/v17/n6/index.html

Mehr unter: Ärztezeitung vom 10. März 2016
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/default.aspx?sid=906742&cm


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 12 Jun, 2016 10:13 am  Titel:  Kaum mehr resistente Viren Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Kaum mehr resistente Viren

Die Schweizerische HIV-Kohortenstudie hat schon viele wichtige Informationen zum Thema HIV und Aids geliefert. Die neuste Erkenntnis zeigt, was eine optimale HIV-Therapie bewirken kann. HIV-Infizierte in der Schweiz können heute mit einer antiretroviralen Therapie so behandelt werden, dass keine resistenten Viren entstehen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Schweizerischen HIV-Kohorte, die die Resistenzentwicklung systematisch überwacht.

Abstract in Clinical Infectious Diseases: Emergence of acquired HIV-1 drug resistance has almost been stopped in Switzerland - a 15 year prospective cohort analysis.
http://cid.oxfordjournals.org/content/early/2016/03/08/cid.ciw128.abstract?sid=a46d6a24-9585-47cd-a486-f6c07f6f91b3

Mehr unter: UniverstätsSpital Zürich - Pressemeldung vom 17. März 2016
http://www.usz.ch/news/medienmitteilungen/Seiten/Erfolg-in-der-HIV-Behandlung----Entstehung-von-resistenten-Viren-in-der-Schweiz-praktisch-gestoppt.aspx


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Do 23 Jun, 2016 6:42 pm  Titel:  HIV: Heilung durch Genschere? Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV: Heilung durch Genschere?

Eines ist sicher: Wenn wir HIV Heilen möchten, dann braucht es einige genetische Manipulationen der Zellen. Doch wenn es gelingt, wird einigen Kritikern der Gen-Technologie der Wind aus den Segeln genommen. Ein Deutsches Forscherteam präsentiert einen interessanten Ansatz, mit dem – wenn alles gut geht – eine allerdings aufwändige Methode das HIV-Virus längerfristig aus der Menschlichen Zelle herausgeschnitten wird.

Literatur: Hauber J. Interview: HIV-1 proviral DNA excision using an evolved recombinase. J Vis Exp. 2008
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19066545

Mehr unter: Infektiologie St. Gallen vom 31. März 2016
http://infekt.ch/2016/03/hiv-heilung-durch-genschere/


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 18 Jul, 2016 9:12 pm  Titel:  Wo sich Aids-Viren in Zellen verstecken Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Wo sich Aids-Viren in Zellen verstecken

HI-Viren bevorzugen Plätze gleich hinter der Eintrittspforte zum Zellkern – ein Forscherteam des Universitätsklinikums Heidelberg und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung entdeckte, warum das genetische Material von HI-Viren an bestimmten Stellen des menschlichen Erbguts besonders häufig integriert wird. Haben Aids-Viren eine Zelle des menschlichen Immunsystems infiziert, lassen sie ihr genetisches Material im Zellkern in die menschliche Erbinformation (DNS) einbauen. Weiter als in den Eingangsbereich des Zellkerns kommen sie dabei meistens nicht.

Mehr unter: Universitätsklinikum Heidelberg
https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/pressemitteilungen.136514.0.html?ifab_modus=detail&ifab_id=5158


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 27 Aug, 2016 3:23 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Neuer körpereigener HIV-Hemmstoff entdeckt

Ein Peptid blockiert Viren-Eintrittspforte und Signalweg. Ulmer AIDS-Forscher haben ein körpereigenes Peptid entdeckt, das die Infektion mit dem HI-Virus blockiert, indem es an einen bestimmten Zellrezeptor bindet. Darüber hinaus ist eine fehlerhafte Signalgebung an diesem Rezeptor mit Erkrankungen wie Krebs oder Asthma assoziiert. Und damit nicht genug: Das Peptid eignet sich womöglich auch als Biomarker bei Nierenerkrankungen.

Mehr unter: Universität Ulm - Pressemeldung vom 24. April 2015
http://www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article/neuer-koerpereigener-hiv-hemmstoff-entdecktbrpeptid-blockiert-viren-eintrittspforte-und-wichtigen.html


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 18 Dez, 2016 7:30 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Erstmals Analyse der frühesten Phase einer HIV-Infektion

Die ersten Tage nach einer HIV-Infektion sind maßgeblich, denn durch die hohe Viruslast in dieser Phase ist die Gefahr einer Ansteckung für Sexualpartner extrem groß und außerdem werden in diesem Zeitraum die Weichen für den weiteren Verlauf der HIV-Infektion gestellt. DZIF-Wissenschaftler aus der Abteilung Infektionserkrankungen und Tropenmedizin der Universität München (LMU) und aus der Afrikanischen Partnerinstitution des DZIF in Tansania waren an einer prospektiven, multinationalen Studie beteiligt, die virologische und immunologische Veränderungen durch HIV untersucht hat - noch bevor klinische Symptome oder kommerzielle Tests auf eine HIV-Infektion hinweisen konnten.

Publikationen:

Robb ML, Eller LA, Kibuuka H, et al.: Prospective Study of Acute HIV-1 Infection in Adults in East Africa and Thailand. N Engl J Med 2016;374:2120-30. doi:10.1056/NEJMoa1508952.
http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1508952?af=R&rss=currentIssue

Eller MA, Goonetilleke N, Tassaneetrithep B, et al.: Expansion of Inefficient HIV-Specific CD8 T Cells during Acute Infection. J Virol 2016;90:4005-16. doi:10.1128/JVI.02785-15
http://jvi.asm.org/content/early/2016/01/28/JVI.02785-15

Mehr unter: Deutsches Zentrum für Infektionsforschung – Pressemeldung vom 8. Juni 2016
http://www.dzif.de/news_mediathek/news_pressemitteilungen/ansicht/detail/artikel/studie_ermoeglicht_erstmals_analyse_der_fruehesten_phase_einer_hiv_infektion/


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 15 Jan, 2017 7:41 pm  Titel:  Doppelschlag gegen Bakterien und Viren Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Doppelschlag gegen Bakterien und Viren

Wirkstoff hemmt Aids-Erreger und resistente MRSA-Bakterien zugleich. Zwei auf einen Streich: Forscher haben eine Substanzklasse entdeckt, die sowohl gegen das Aids-Virus als auch gegen multiresistente MRSA-Bakterien wirkt. Die dualen Wirkstoffe hemmen Enzyme, die für die Vermehrung der Viren und der Bakterien notwendig sind. Damit könnten diese Erreger künftig mit einem einzigen Medikament bekämpft werden, so die Hoffnung der Forscher.

Journal of Medical Chemistry, 2016; doi: 10.1021/acs.jmedchem.6b00730
http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/acs.jmedchem.6b00730?journalCode=jmcmar
Mehr unter: scinexx vom 12. Juli 2016
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20381-2016-07-12.html


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 15 Jan, 2017 7:44 pm  Titel:  HIV: Wie Therapeutika wirken und sich Resistenzen entwickeln Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV: Wie Therapeutika wirken und sich Resistenzen entwickeln

Mittels höchstauflösender bildgebender Verfahren haben Wissenschaftler der Molecular Medicine Partnership Unit, einer Kollaboration zwischen Universitätsklinikum Heidelberg und EMBL, die bislang detailliertesten dreidimensionalen Einblicke in den Aufbau der Hülle von unreifen HI-Viren erzielt. Sie konnten damit zeigen, wie eine neue Art potentieller Therapeutika, die zurzeit in der klinischen Prüfung sind, auf HI-Viren wirken und wie manche Viren gegen eine frühere Form dieser Wirkstoffe Resistenzen entwickeln. Die Studie wurde jetzt online in der renommierten Fachzeitschrift Science veröffentlicht.

Literaturhinweis: Schur FKM et al. An atomic model of HIV-1 capsid-SP1 reveals structures regulating assembly and maturation. Science, 14 July 2016. DOI: 10.1126/science.aaf9620
http://science.sciencemag.org/content/early/2016/07/13/science.aaf9620

Mehr unter: Journalmed - Pressemeldung Universitätsklinikum Heidelberg vom 17. Juli 2016
https://www.journalmed.de/news/anzeigen/?id=48714


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit

74840 Angriffe abgewehrt
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.0838s ][ Queries: 19 (0.0075s) ][ Debug Ein ]