HIV/Aids
Diskussionsforum
Infopool
Helferzelle Foren-Übersicht


Wo Gefahr ist,
wächst das Rettende auch.


Friedrich Hölderlin

Selbsthilfe & Prophylaxe
Alternative & Komplementäre Therapie
  ImpressumImpressum  
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  
  FAQFAQ  
  SuchenSuchen  
  LoginLogin  
  RegistrierenRegistrieren  
  DiskussionsforumForum  
  KnowledgeInfopool  
  ServiceService  
  Link zur Seite Heilpraxis BalesNaturheilpraxis  
  ImmunpowerImmunpower  
  Links  
  Gästebuch  
Kalender 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 23 Aug, 2010 1:53 am  Titel: Idee Selbstbekenntnis Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Selbstbekenntnis

Ich bin weder HIV-Leugner noch Aids-Leugner


Meine Stellungnahmen
zur HIV/Aids-Kritik und zu HIV/Aids-Leugnern



Ich unterstütze HIV-Patienten mit alternativer Therapie
so lange dies verantwortbar ist
und HIV-Patienten unter antiretroviraler Therapie (HAART)
mit komplementärer Therapie.



Meine Arbeit wird seit 16 Jahren
von Ärzten und HIV-Schwerpunktärzten
zum Wohle der gemeinsamen HIV-Patienten unterstützt


Außerdem ist das zuständige Gesundheitsamt über meine Arbeit bestens informiert und in Kenntnis meiner Homepage's und hat zu keiner Zeit etwas an meiner inhaltlichen Arbeit mit HIV-Patienten auszusetzen gehabt, selbst nicht anläßlich eines vor Jahren stattgefundenen Praxisbesuchs.




Unterstützung durch Ärzte und HIV-Schwerpunktärzte

Die Unterstützung erfolgt beispielsweise bei gesetzlich versicherten Patienten dadurch, daß aus meiner Sicht notwendige Laborparameter und über die gesetzliche Krankenkasse noch abrechenbare Untersuchungen von Ärzten und HIV-Schwerpunktärzten unterstützt werden.

Ebenso erfolgt die Unterstützung bei privatversicherten HIV-Patienten (PKV), die nur für Honorarleistungen für Ärzte privat versichert sind in der gleichen Weise.

Ferner werden Infusionen, Überweisungen und Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente dieser PKV-Patienten nach meinen Wünschen unterstützt wie auch Infusionen nach meiner Verordnung und Zusammenstellung für die gemeinsamen weit entfernten Patienten vor Ort von diesen Ärzten durchgeführt.

Im vergangenen Jahr führte sogar ein HIV-Schwerpunktarzt bei dem gemeinsamen PKV HIV-Patienten im Rahmen der komplementären Therapie meine Infusionen durch und erstellte sämtliche notwendigen Rezepte für die hierfür erforderlichen Ampullen sowie für die oralen Therapiepräparate.

Auch gab es Gesundheitsämter,
Heilpraktiker, Ärzte und HIV-Schwerpunktärzte,
die HIV-Patienten an mich verwiesen haben.



Meine HIV-Fachartikel

Bales, W.P.: HIV - Mythos oder ernstzunehmende virale Bedrohung?
Teil 1: Zur HIV/Aids-Kritik und ihren lebensgefährlichen Folgen für HIV-Patienten
CO'MED Nr. 11/2011
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=305

Bales, W.P.:HIV - Chronische Entzündung und Immunaktivierung
Teil 2: Chancen und Grenzen alternativer Therapie bei HIV-Patienten ohne antiretrovirale Therapie (ART)
CO'MED Nr. 02/2012
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=306

Bales, W.P.:HIV - Nutzen und Schaden antiretroviraler Therapie (ART)
Teil 3: Aspekte und Erfahrungen complementärer Therapie bei HIV-Patienten ergänzend zur ART
CO'MED Nr. 03/2012
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=307


Vortragstätigkeit

• Schon in frühen Jahren ab 1986 habe ich Vorträge gehalten zu meinen persönlichen Sichtweisen, zunächst orientiert an HIV/Aids-kritischen Theorien, aber auch zu Themen der Selbsthilfe wie: Gesunde Ernährung, Psyche & Immunsystem, Selbsthilfe usw. bei den Aidshilfen: Augsburg, Düsseldorf, Köln, Bonn, Pforzheim.

• Vortrag beim 8. Deutschen Aids-Kongreß 2001 in Berlin, im inoffiziellen Rahmen, vor ca. 20 HIV-positiven Zuhörern unter Anwesenheit eines HIV-Schwerpunktarztes, dem meine Sichtweisen bekannt waren.

• Vortrag bei der Bundes-Positiven-Versammlung, Bielefeld, 2001

• Vortrag zum Thema „Gesunde Ernährung /Vollwerternährung“ im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Düsseldorfer und der Münchener Aids-Hilfen im Auftrag der Düsseldorfer Aids-Hilfe in München.

• Yogakurs-Unterrichtung, täglich über 2 Wochen, im Rahmen der ersten Rehabilitationsmaßnahme der damaligen von Rainer Jarchow gegründeten ‚Stiftung Positiv Leben’ (heute: Deutsche Aids-Stiftung).

• Vorträge bei diversen Institutionen und Veranstaltern, damals vorwiegend aus HIV/Aids-kritischer Sicht und der Sicht der Selbsthilfe z.B. in Trier, Frankfurt, Dortmund, Freiburg.

Zur Todoxin-Therapie fanden Vorträge bei den Aids-Hilfen Düsseldorf, Frankfurt und Berlin statt.
Zu Todoxin siehe: http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=289

• Vortrag bei HEAL Berlin e.V.: Chancen und Grenzen alternativer Therapie bei HIV-Patienten.

Bereits im Jahre 2003 konnte ich meine Sichtweisen und Praxiserfahrungen als Heilpraktiker mit alternativer und komplementärer Therapie bei HIV-Patienten vor ca. 25 biologisch orientierten Ärzten und Zahnärzten in Salzburg über 3 Zeitstunden darstellen.


Ehrenamtliches Engagement

• Erste Vollwertkochkurse in Deutschland mit HIV-Positiven bei der Aids-Hilfe Düsseldorf

• Erste Yogakurse in Deutschland mit HIV-Positiven bei der Aids-Hilfe Köln

• Einzelberatung von HIV-Positiven seit 29 Jahren!!! Seit 16 Jahren natürlich mit dem Hintergrund als Heilpraktiker und meinen stetig wachsenden Erfahrungen im Rahmen alternativer und komplementärer Therapie bei HIV-Patienten.

• Begleitung einer Selbsthilfegruppe für HIV-Positive mit primärer Orientierung rund um Themen der alternativen und komplementären Therapie sowie Selbsthilfe bei HIV.

Das mir seinerzeit besonders wichtige Engagement der Begleitung einer Selbsthilfegruppe habe ich aufgrund der in diesem „Milieu“ teilweise extrem schwierigen Menschen (z.B. grenzenlos extrem HIV/Aids-kritische Patienten), mangelnden Kontinuität und bemerkenswertem Desinteresse selbst mancher HIV-Patienten, die das Angebot vor der Tür hatten, aufgegeben. Manche HIV-Patienten hatten auch ein Problem damit sich offen in einer Gruppe zu zeigen oder hatten in früherer Zeit schlechte Gruppenerfahrungen gemacht.

• Unterstützung eines HIV-Patienten in einem osteuropäischen Land mit gespendeten Kombi-Medikamenten und persönlicher Betreuung vor Ort und später in der Praxis.
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=290

• Aufbau und Pflege von Forum und Infopool „Helferzelle“ incl. Beratung und Diskussion. Forum und Infopool bestehen seit Oktober 2005.


Spätestens seit Bestehen meiner Naturheilpraxis, seit Juni 1999,
hat sich meine Sichtweise zu HIV und damit verbundenen Themen
gewaltig erweitert, verändert und neu justiert
und eine eigenständige, fundierte und belegbare Form gefunden.
Insbesondere meine Therapieerfolge der jüngeren Zeit zeigen,
daß sich meine Arbeit insgesamt
und mein Therapiekonzept enorm weiterentwickelt haben.



Frühe Distanzierung von der herkömmlichen HIV/Aids-Kritik

Seit Bestehen meiner Naturheilpraxis, seit Juni 1999, konnten aufmerksame Leser erkennen, daß ich mich zunehmend von den herkömmlichen Theorien der Aids-Kritik mehr und mehr distanzierte und meine eigenen praxisbezogenen Ansichten vertreten habe.

Stellungnahme zu dem Artikel von Dr. Claus Köhnlein „Die große Illusion“
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=56


Spätestens seit 1. Mai 2006 ist im Netz ersichtlich,
daß ich nicht mehr dem Kreis der HIV/Aids-Kritik-Theoretiker
bzw. Aids-Dissidenten oder Aids-Leugnern zuzurechnen bin,
was insbesondere durch den folgenden Artikel belegt ist:


"Kritische Betrachtung der HIV/Aids-Kritik-Theorien"



Berechtigte kritische Aspekte der HIV/Aids-Kritik

Als positiven Aspekt der HIV/Aids-Kritik, der die Essenz bekannter HIV/Aids-Kritiker, unabhängig davon, ob die Existenz des HI-Virus anerkannt wird oder nicht, mit einschließt, und auch von vielen Ärzten der etablierten HIV-Medizin durchaus anerkannt ist, erscheint mir an dieser Stelle der Hinweis auf die folgende bereits in der Philosophie der Helferzelle genannte Zusammenfassung:

"Die Helferzelle sieht als Ursache für eine Entwicklung in Richtung Aids neben dem auslösenden HI-Virus multifaktorielle Ursachen wie diverse bakterielle, virale, parasitäre und mykotische Infektionen, chronische Unterernährung bzw. Mangelernährung, Drogenkonsum, Hämophilie, ungesunde Lebensweise, psychische und lebensgeschichtliche Belastungen mit der Folge von oxidativem, nitrosativem, neurogenem und psychischem Streß."

Dies sind im übrigen Faktoren, die ebenso bei der Entwicklung vieler anderer chronischer Krankheiten von zentraler Bedeutung sind.

Berechtige kritische Aspekte zur etablierten HIV-Medizin

Ebenso gibt es viele Aspekte hinsichtlich der etablierten HIV-Medizin, insbesondere aktuell hinsichtlich des allzu frühen Einsatzes der Kombi, z.B. bei 500, 600 oder gar 800 Helferzellen oder wegen diverser Symptome, die man problemlos mit biologischer Therapie behandeln könnte oder bei geringer Viruslast als auch der allzu schnellen Einordnung diverser Symptome als „HIV-assoziiert“. Ebenso hinsichtlich der mangelnden Offenheit, der Wissenslücken und der fehlenden Patienten-Motivierung für alternative und komplementäre Therapien.


Meine Stellungnahmen zur HIV/Aids-Kritik

Kritische Betrachtung der HIV/Aids-Kritik-Theorien
Mit 10 Patientenbeispielen von HIV/Aids-kritischen Patienten.
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=194

Der Artikel wurde bereits mehr als 10.000 mal aufgerufen.

Meine Naturheilpraxis existiert seit Juni 1999. Schon seit 2001 kann man lesen, daß ich mich von dem bekanntesten deutschen schulmedizinischen Aids-Kritiker, Dr. Claus Köhnlein, abgrenze und seine Aids-kritische Haltung als höchst bedenklich eingestuft habe. Dies habe ich auch auf zwei Veranstaltungen in Trier und Frankfurt getan, wo wir beide einen Vortrag gehalten haben.

Stellungnahme zu dem Artikel von Dr. Claus Köhnlein „Die große Illusion“
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=56

Stellungnahme zu Torsten Engelbrecht (Aids-kritscher Journalist)
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=53

Stellungnahme zu Torsten Engelbrecht/Claus Köhnlein: "Virus-Wahn"
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=255

Aids - tödliche Therapie
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=219

Dr. rer. nat. S. Kiontke, Heilpraktikerin M. Rex-Najuch, Dr. med. H. Horn:
Aids - Krankheit mit Kontroversen
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=257

Stellungnahme zum Leserbrief von Dr. Köhnlein/1. Febr. 2013
Der HIV-Test ist ein höchst gefährlicher Test
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1675

Stellungnahme zu: Torsten Engelbrecht
HIV ist nachweislich ein Mythos -
und Aids-Medikamente können nicht die Lösung sein

http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1752


Aids-Kritik-Diskussion

Helferzelle --> Forum --> HIV/Aids-Kritik

Hier kann man sämtliche Diskussionen zum Thema Aids-Kritik lesen, wo ich mich immer wieder mit der Thematik beschäftigt habe und vehement vor der herkömmlichen Aids-Kritik gewarnt habe.
http://www.helferzelle.de/wil/viewforum.php?f=40

Insbesondere empfehle ich die Beiträge zu
„Aids-Mythos“
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1368


Erfahrungen mit HIV/Aids-kritischen Ärzten und Heilpraktikern

Hilflose Ärzte bei Wasting/HIV-Kachexie
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=91

Die Allmachtsansprüche einer Klassischen Homöopathin
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=117

Ignoranz eines Aids-kritischen Arztes
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=116

Leserbrief zu Artikeln der HIV/Aids-kritischen Ärztin Juliane Sacher

Interessant sein dürfte in diesem Zusammenhang auch mein Leserbrief zu den raum&zeit-Artikeln der Aids-kritischen Ärztin, Frau J. Sacher, in denen sie ebenso wie Dr. Kremer von der Nichtexistenz des HI-Virus ausgeht und die Kombi schönredet damit, daß man sie nach ein paar Monaten wieder absetzen könne.

http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=208


Patientenbeispiele zu den negativen Folgen der HIV/Aids-Kritik

10 Patientenbeispiele in:
Kritische Betrachtung der HIV/Aids-kritischen Theorien
2. Darstellung von HIV-Infektions-Verläufen

http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=194

Trotz akuter Toxoplasmose keine Behandlungseinsicht
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=104

Wasting/HIV-Kachexie
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=113

Die leidvolle Erfahrung eines ehemaligen HIV/Aids-Kritikers und Aids-Patienten
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=284

Extremes Kaposi durch grenzenlose Cellsymbiosistherapie einer HIV/Aids-kritischen Ärztin
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=285

Unverantwortliche Cellsymbiosistherapie eines HIV/Aids-kritischen Heilpraktikers
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=280


Die Sichtweisen eines HIV/Aids-kritischen HIV-positiven Mannes

Der folgende Beitrag zeigt als einziges Dokument dieser Art die Einstellung eines HIV/Aids-kritischen HIV-positiven Mannes. Mit dem Autor war nicht einmal ein vernünftiges Telefongespräch zur Klärung einiger Begriffe möglich geschweige denn bezüglich seiner HIV/Aids-kritischen Einstellung.

Aids-vielmehr eine Immunzellen-Dysbalance? von Klaus Steinruck
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=209


Erfahrungen mit Ärzten und Zahnärzten

Die Angst der Zahnärzte
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=82

Hysterische Krankenhausärztin
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=92

Uni-Zahnklinik im Astronautenfieber
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=106


Erfahrungen mit HIV-Uni-Ärzten und HIV-Schwerpunktärzten

HIV-assoziierte Durchblutungsstörungen
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=89

Orale Haarleukoplakie bzw. Mundsoor
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=109

Alles HIV-assoziiert?
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=81

Entlassung aus der Uniklinik bei eklatantem Eiweißmangel
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=83

Die bedenkliche Wahrnehmung eines HIV-Schwerpunktarztes
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=107

Unglaubliche Erfahrung mit einer HIV-Schwerpunktärztin
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=286


Schulmedizinisch orientierte HIV-Foren

Daß auch Kritik an dem zu frühen Einsatz der Kombimedikamente gerechtfertigt ist, zeigen meine reichhaltigen Kommentare, vor allem der jüngsten Zeit.



Wir sind nicht nur verantwortlich
für das was wir tun,

sondern auch für das,
was wir widerspruchslos hinnehmen.


Molière

französischer Dramatiker und Schauspieler (1622 - 1673)



(c) Wilfried P. Bales, Heilpraktiker, 23.8.2010



Die Helferzelle

Quält dich dies und das,
bist nachts am ganzen Körper nass,

dein Darm macht was er will
und ist nur selten still,

fühlst dich schlapp schon über Tag,
bist trübsinnig und voller Klag',

nebst dickem Bauch und dünnen Beinen
und manchmal ist dir nur zum weinen,

zwickt’s ständig hier und dort
und hast Schmerzen immerfort,

bist nur selten voller Tat,
und der Doktor weiß nicht Rat,

deine Laborwerte sind bescheiden
und du würdest diese lieber meiden,

die Helferzellen sinken von mal zu mal,
dagegen steigt der Viren hohe Zahl,

willst nicht schlucken die ‚chemische Kombi’,
dir graust’s vor’m Anblick eines Zombi,

suchst nach alternativen Wegen
oder auch komplementären Stegen,

dann brauchst Du nicht verzagen
und kannst
www.helferzelle.de fragen,

ob Selbsthilfe, Prophylaxe oder Therapie,
es gibt eine alternative HIV-Strategie!

Wilfried P. Bales




Zuletzt bearbeitet von administrator am Mi 24 Jun, 2015 11:30 am, insgesamt 156-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
ungftmob




Anmeldungsdatum: 13.07.2008
Beiträge: 8
Wohnort: Berlin
germany.gif
BeitragVerfasst: Mo 23 Aug, 2010 4:28 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Es wird immer wieder behauptet, der Western Blot sei in England "verboten". Zunächst mal würde mich interessieren, was "verboten" eigentlich heißen soll. Kommt man in England ins Gefängnis, wenn man einen Western Blot macht?

Dann würde mich interessieren, ob das überhaupt stimmt. Ich habe das bislang nur in deutschsprachigen Aids-kritischen Artikeln gelesen, aber noch nirgendwo eine Bestätigung dafür gefunden. Auch auf Websites englischer (und ich meine englische und nicht nur englischsprachige) Aids-Hilfe-Organisationen ist immer vom Western Blot als Bestätigungstest die Rede. Wenn der in England wirklich "verboten" wäre oder auch nur nicht angewandt würde, müßte sich doch zumindest irgendein Hinweis darauf finden. Zumindest müßten die Organisationen irgendeine Erklärung dafür bieten, warum das so ist, denn Engländer, die sich auf HIV testen lassen, müßten doch zuhauf nachfragen, warum bei ihnen kein Western Blot als Bestätigungstest gemacht wird, wenn sie auf englischsprachigen Aids-Aufklärungs-Websites aus den USA immer vom Western Blot als Bestätigungstest reden (und auch auf der englischsprachigen Wikipedia immer vom Western Blot als Bestätigungstest die Rede ist).

Und während in der deutschsprachigen Aids-Kritik immer davon die Rede ist, der Western Blot sei in England verboten, habe ich in englischsprachigen Aids-kritischen Artikeln noch nicht ein einziges Mal davon gelesen. Nur sehr selten habe ich in englischsprachigen Aids-kritischen Artikeln gelesen, daß der Western Blot in Schottland (nicht England) nicht angewandt würde (von "verboten" war keine Rede). Diese Artikel waren jedoch allesamt relativ alt (etwa aus Mitte der 90er Jahre), in neueren Artikeln habe ich das nie wieder erwähnt gefunden.

Einmal habe ich einen ganzen Nachmittag lang im Web nach Aussagen darüber gesucht, was in England denn nun als Bestätigungstest verwendet wird. Ich habe ein einziges englisches Krankenhaus gefunden, das erwähnt hat, daß sie als Bestätigungstest beim HIV-Test keinen Western Blot, sondern einen zweiten Elisa eines anderen Herstellers verwenden, damit gute Erfahrungen gemacht haben und sich wundern, daß anderswo immer noch der Western Blot als Bestätigungstest verwendet wird, wo der doch teurer wäre - also offenbar nur teurer, aber nicht "verboten".


   VerstecktPersönliche Galerie von ungftmobBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 23 Aug, 2010 10:40 pm  Titel:  Danke für die Rückmeldung Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Danke für die Rückmeldung

Schön zu sehen, daß es Dich noch gibt, da lange nichts mehr von Dir zu lesen war.

Ich sehe mich schon aus zeitlichen Gründen momentan außerstande diesen Fragen nachzugehen. Ich habe einen meiner HIV-Patienten gebeten, der ohnehin bessere Englischkenntnisse hat als ich diesen Fragen nachzugehen.

Sobald zu diesen Fragen mehr Klarheit herrscht, ob diese Aspekte auch heute noch ihre volle Gültigkeit haben und belegt werden können, werde ich ggf. diese weiteren Fakten noch einfügen.

Ich habe aber an jetzt an gleicher Stelle einen mir erst daraufhin eingefallenen viel wichtigeren grundlegenden Aspekt eingefügt, der auch in den verschiedenen Richtungen der Aids-Kritiker enthalten ist, dergestalt, daß an der Entwicklung chronischer Krankheiten IMMER multifaktorielle Faktoren beteiligt sind und selten ein Erreger alleine eine chronische Krankheit verursachen kann.

Das sieht man schon alleine daran, daß es bekanntlich HIV-Patienten gibt, die bis zu 18 Jahren symptomlos und ohne Kombimedikamente leben konnten, während andere bereits nach wenigen Jahren, ja viele bereits sofort nach Bekanntwerden die HIV-positiven Ergebnisses mit der ART beginnen müssen.

Viele HIV-Patienten hatten bereits vor ihrer HIV-Infektion eine eindeutige Immunschwäche. Jede Immunschwäche, ob mit oder ohne HIV hat Ursachen, denen nachgegangen werden sollte.

Dies geschieht leider bekanntlich wenig bis nicht von Seiten der HIV-Ärzte, so daß kluge HIV-Patienten gut daran tun, sich frühzeitig um eine alternative oder um eine komplementäre Therapie kümmern sollten.

Dies habe ich vielerorts auf der Helferzelle hinreichend erläutert.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
ungftmob




Anmeldungsdatum: 13.07.2008
Beiträge: 8
Wohnort: Berlin
germany.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 12:16 am  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Kannst Du denn aus eigener Erfahrung mit Deinen Patienten sagen, ob da viele dabei sind, die (dauerhaft) keinen vollständig positiven Western Blot haben, oder ob praktisch alle HIV-Positiven aus Deiner Praxis "auch in Australien" (bzw. nach anderen auf der Welt geltenden Maßstäben) HIV-positiv wären?

Bei "HIV im Dialog" in Berlin habe ich während der dort angebotenen, aber schlecht besuchten ärztlichen Sprechstunde die beiden anwesenden HIV-Schwerpunktärzte zu dem Thema befragt. Die eine von beiden, die in einem Krankenhaus tätig war, meinte, daß es relativ häufig vorkomme, daß ein Western Blot nicht vollständig positiv sei. Das liegt daran, daß die meisten sich relativ kurz nach einem Ansteckungsrisiko testen lassen, und wenn sie sich dann tatsächlich angesteckt haben, ist die Antikörperbildung noch nicht abgeschlossen, so daß der Western Blot noch kein vollständiges Bandenmuster aufweist. Sie meinte weiter, daß sie "aus Neugier" bei einigen Patienten mit unvollständigem Western Blot nach einigen Monaten den Western Blot wiederholt habe, um zu sehen, ob der so bleibt oder noch "positiver" wird, und bei allen Patienten sei der Western Blot nach einigen Monaten dann vollständig gewesen (also alle Banden eindeutig positiv). Das heißt, es kommt praktisch nicht vor, daß ein Mensch auf Dauer einen unvollständigen Western Blot hat.

Keiner der beiden wußte übrigens davon, daß in England der Western Blot nicht angewandt würde.

Auch alle anderen HIV-Schwerpunktärzte, die ich zu verschiedenen Gelegenheiten zu dem Thema befragt habe, wußten nichts davon. Da alle diese Ärzte ja auch auf internationale Kongresse gehen und sich dort sicher auch mit englischen Kollegen austauschen, gehe ich davon aus, daß sie zumindest davon gehört haben müßten, wenn es tatsächlich so wäre.


   VerstecktPersönliche Galerie von ungftmobBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 1:30 pm  Titel:  WesternBlot & PCR Antworten mit ZitatNach untenNach oben

WesternBlot & PCR

Natürlich haben alle meine bisher gesehenen HIV-Patienten einen WesternBlot als Bestätigungstest gehabt. Noch ist davon niemand nach Australien geflogen um zu prüfen, ob er von dort als HIV-negativ zurückkommen könnte.

Ein HIV-Test kurz nach dem Ansteckungsrisiko ist Nonsens. Ein HIV-Test macht bekanntlich erst nach 12 Wochen Sinn. Von daher stehe ich auch den neuen HIV-Schnelltests skeptisch gegenüber und würde einen solchen nicht empfehlen.

Ich werde schauen, was mein HIV-Kooperations-Schwerpunktarzt dazu sagen kann.

An Internationalen Kongreßen teilzunehmen heißt noch lange nicht, daß dort solche Themen besprochen werden.

Oder hast Du schon mal davon gehört, daß es eine viel bessere PCR-Methode gibt als die kommerziell angewandte? Da wissen selbst die HIV/Aids-Kritiker nichts drüber. Diese aufwendigere und teuere Immunocapture-PCR kann unterscheiden zwischen infektiösen und nichtinfektiösen Partikeln. Demzufolge liegen die Meßergebnisse der absoluten Zahlen im Schnitt 1-2 log unter den Ergebnissen des PCR-Verfahrens von Roche. Das heißt bei 100.000 Viruslast bei normaler PCR ergibt sich mit Immunocapture PCR eine Viruslast von 10.000.

Anders formuliert war das Ergebnis, "daß nur jede tausendste bis sechzigtausendste z.B. mit Roche, Nasba oder Chiron PCR gemessene RNA Kopie wirklich von einem infektiösen Partikel stammt."

Diese Untersuchungen fanden zwischen 1993 und 1996 statt an einer renommierten HIV-Klinik in London und wurden in raum & zeit 82/96 veröffentlicht und auf dem 11. Welt- Aids-Kongreß in Vancouver 1996 vorgestellt. Selbst das Robert Koch Institut hat sich damit beschäftigt und darüber veröffentlicht.

Ich war seinerzeit der erste und einzige Heilpraktiker, noch bevor ich eine Praxis hatte, der Todoxin bei rund 20 HIV-Patienten mit beachtlichen Erfolgen, allerdings nur bei wenigen Patienten, vermittelt hat. Seit vielen Jahren ist das damalige flüssige Präparat nicht mehr erhältlich und das jetzt noch erhältliche Kapselpräparat hat nach meiner wiederholten Erfahrung keine ausreichende Wirkung mehr, weshalb ich es nicht mehr einsetze.

Aufgrund meiner Veröffentlichungen und Vorträge bei Aids-Hilfen zu Todoxin beschäftigte sich dann selbst die Deutsche Aids-Hilfe mit dem Thema und bestätigte im Fax-Report Nr. 11/1998 mit einem langen Bericht alles, was ich dazu bei einem einwöchigen Aufenthalt in Österreich und im ständigen Austausch mit dem Hersteller des Präparates in Erfahrung gebracht und veröffentlicht hatte.

Die weiteren nicht so schönen Umstände um das Präparat herum möchte ich mir an dieser Stelle ersparen.

Du wirst heute wohl kaum einen HIV-Schwerpunktarzt finden, der je was davon gehört hat und weiß.

Hätte es besser und dauerhaft funktioniert, hätten viele HIV-Patienten durch meine Bemühungen davon profitieren können. Aber wer weiß heute schon davon.

Stattdessen werde ich in einer unglaublichen und noch nie zuvor da gewesenen Weise diffamiert.

Das "Selbstbekenntnis" wurde gestern und heute nochmals erweitert und hat nun hoffentlich seine vorläufige endgültige Form gefunden.

Evtl. lasse ich diese Diskussion hier zum Thread "HIV-Test" verschieben.




Zuletzt bearbeitet von administrator am So 08 Mai, 2011 1:23 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
ungftmob




Anmeldungsdatum: 13.07.2008
Beiträge: 8
Wohnort: Berlin
germany.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 3:49 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Dafür muß man doch nicht nach Australien fliegen, es reicht doch, sich den Western Blot anzuschauen, dann sieht man doch, wieviele Banden positiv sind und kann selbst beurteilen, ob der Test nach allen denkbaren Kriterien, ob nun in Australien oder sonstwo, positiv wäre.


   VerstecktPersönliche Galerie von ungftmobBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 3:54 pm  Titel:  Nein Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Das ist ja das Problem, daß je nach Land verschieden viele Banden für einen positiven Test gelten. Hierzulande müssen es 2 Banden sein, in Australien 4. Deshalb gibt es in Australien so wenig HIV-Positive.

Übrigens wurde das "Selbstbekenntnis" erneut erweitert. Mein Hirn produziert ständig neue Gedanken. Ich staune selbst, was ich aus dem Frust gemacht habe. Insofern kann ich allen Beteiligten sogar noch dankbar sein. Wenn ich gereizt werde, werde ich erst recht produktiv und kreativ.

Also bitte noch einmal ganz von vorne bis hinten lesen.

Und auch die Philosophie kann ich empfehlen, die ich aus diesem Anlaß auf den neuesten Stand gebracht habe.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Do 26 Aug, 2010 3:27 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
ungftmob




Anmeldungsdatum: 13.07.2008
Beiträge: 8
Wohnort: Berlin
germany.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 5:33 pm  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Ja, aber jeder HIV-Positive in Deutschland kann sich doch einfach selbst seinen Western Blot anschauen. Dazu muß er nicht nach Australien fliegen, sondern einfach nur seinen Arzt bitten, ihm das Testergebnis zu zeigen. Dann kann er selbst sehen, wieviele und welche Banden positiv sind. Dann kann er im Internet recherchieren, welche Banden positiv sein müssen, damit das in Deutschland, Australien oder sonstwo als positiv gilt und selbst einschätzen, ob er auch nach diesen Kriterien positiv wäre, oder ob er nur nach deutschen Kriterien positiv ist. Und wenn er feststellt, daß er nur nach deutschen Kriterien positiv ist, nach australischen Kriterien hingegen HIV-negativ wäre, kann er den Test ein halbes Jahr später wiederholen und prüfen, ob das Ergebnis immer noch das gleiche ist, oder ob er inzwischen "positiver" geworden ist (oder ob gar weniger Banden positiv sind als beim vorigen Test). Ein alternativmedizinisch orientierter HIV-Positiver müßte an einer solchen Kontrolle doch großes Interesse haben und könnte die entsprechenden Untersuchungen notfalls auf eigene Kosten vornehmen lassen, wenn die Krankenkasse wiederholte HIV-Tests nicht bezahlt, ein Western Blot kostet ja schließlich nicht die Welt.

Und genau das interessiert mich: Wieviele der HIV-Positiven gibt es in Deutschland, die dauerhaft (also auch bei wiederholten Tests) nach den Kriterien anderer Länder HIV-negativ wären? Zumindest unter Deinen Patienten könntest Du doch diesbezüglich mal eine kleine Erhebung machen, um Klarheit darüber zu erlangen, ob das Argument "wer in Deutschland HIV-positiv ist, könnte in Australien HIV-negativ sein" überhaupt eine praktische Relevanz hat, oder ob das nur eine Gedankenspielerei ist.

Und wie kommst Du darauf, daß es in Australien "so wenig HIV-Positive" gibt?


   VerstecktPersönliche Galerie von ungftmobBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 24 Aug, 2010 9:10 pm  Titel:  Interessante Idee Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Interessante Idee

Das ist eine interessante Idee, aber ich habe momentan wichtigeres zu tun. Außerdem, was hilft das weiter? Ein positiver Test, egal, ob mit 2 oder 4 Banden ist ein Hinweis auf eine zelluläre Immunschwäche, die man mit regulären Untersuchungsmethoden näher untersuchen sollte und ggf. behandeln sollte.

Wenn ich Untersuchungen mache, dann wohl eher in immunologischer Richtung.

Was Australien angeht, so habe ich das noch kürzlich irgendwo gelesen. Ich habe aber momentan keinen Nerv solchen Dingen nachzugehen. Das kannst DU ja gerne machen.

Nimm es mir bitte nicht übel, aber ich bin durch die aktuellen Aktionen der letzten Tage bedient, wodurch der Rückstand meiner schriftlichen Arbeiten, die ja immer noch neben der Patientenarbeit laufen müssen, noch zusätzlich angewachsen ist und muß mich für die nächste Zeit auf das wesentliche konzentrieren.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Do 27 Jan, 2011 8:14 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
energiesparlampe




Anmeldungsdatum: 23.08.2010
Beiträge: 2

blank.gif
BeitragVerfasst: So 29 Aug, 2010 8:01 pm  Titel: Idee Re: Selbstbekenntnis Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Selbstbekenntnis

Ich bin weder HIV-Leugner noch Aids-Leugner


Dann frag ich mich was der Eintrag bei:

http://aras.ab.ca/rethinkers.php

zu suchen hat? Dort ist ganz klar der Name des Betreibers dieses Forums benannt Rolling Eyes Aktualisierungsdatum dieser Website : 25. August 2010!

Question Question Question Question Question Question Question

Anmerkung des Administrators:

Ich habe heute, 31.8.2010 um Löschung meines Namens aus dieser Liste gebeten.


Ich habe am 3.9.2010 die Nachricht erhalten, daß mein Name aus dieser Liste entfernt wird.


   OfflinePersönliche Galerie von energiesparlampeBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 30 Aug, 2010 11:36 am  Titel:  Wer suchet der findet Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Wer suchet der findet!

Zunächst danke für den Hinweis. Du scheinst eine besondere Gabe zu haben im Internet zu stöbern und fündig zu werden. Vielleicht findest Du noch weitere Internetquellen, wo mein Name im Zusammenhang mit "Aids-Kritik" rumgeistert und teilst mir diese dann mit.

Da ich in frühen HIV-Jahren ein bewußter HIV/Aids-Kritiker war, auch Vorträge zu diesem Thema gehalten habe, sogar bei etlichen Aids-Hilfen und in mehreren "Aids-Foren" sehr aktiv war, wovon mindestens eines seit Jahren nicht mehr existiert, ist es nicht verwunderlich, daß ich in irgendwelchen Listen von "Aids-Kritikern" auch heute noch erscheine, obwohl ich mich, wie im Selbstbekenntnis" bewußt ausführlich dargestellt, seit vielen Jahren von den "HIV/Aids-Kritik-Theoretikern" deutlich und vehement abgrenze.

Ich erinnere an die unsäglichen Diskussionen und Beschuldigungen meiner Person seitens des inzwischen verstorbenen extremen Aids-Kritikers "Aton", der mich als "Pharmakartellgelenkt" und "Völkermörder" beschimpfte und auch das ist heute wahrscheinlich noch zu lesen, nur, weil ich auch, wenn zwingend notwendig, die Kombi empfehle.

Ob es allerdings möglich ist zu erreichen, daß ich aus der von Dir gefundenen Liste der Aids-Kritiker wieder gestrichen werde bleibt abzuwarten.

Ich kann nicht dafür, daß das Internet sich inzwischen - nicht nur für mich - zu einem bedrohlichen Instrument entwickelt.

In der Liste stehen auch bereits verstorbene Aids-Kritiker wie Christine Maggiore oder ein ehemaliger Aids-Kritiker, der zwischenzeitlich vom Aids-Kritiker zum Aids-Kranken mutiert ist und heute anders denkt und meine komplementäre Therapie nutzt.

Kluge HIV-Patienten werden sich aber durch solche heute nicht mehr gültigen Eintragungen im Internet nicht beeinflussen lassen und sich an dem orientieren was JETZT ist und bereits seit vielen Jahren FAKT ist, wozu ich eine Menge Belege im "Selbstbekenntnis" angeführt habe.




Zuletzt bearbeitet von administrator am So 08 Mai, 2011 1:26 pm, insgesamt 8-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
energiesparlampe




Anmeldungsdatum: 23.08.2010
Beiträge: 2

blank.gif
BeitragVerfasst: Mi 01 Sep, 2010 8:37 am  Titel:  (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Nachdem Du Dir nun hier alles zurechtgelöscht hast Wink (nicht böse gemeint) und Du bezüglich meiner Anfrage im vorhergehenden Thread zu dem Ergebnis gekommen bist, das Deine Eintragung in die Liste der HIV/ Aidskritiker nicht mehr gerechtfertigt ist habe ich erneut eine Frage.

Wieso hast Du auf deiner offiziellen Website http://www.heilpraxis-bales.de/start.htm einen LINK zu eindeutig Aidskritischen Websites gesetzt? Ich meine das ist völlig entgegensetzt deines Denkes jetzt. Außerdem verwirrst Du die Menschen damit. Weisst Du ich meine das echt nicht böse! Aber ich habe den Eindruck.. auch wenn du dich hier tausendmal neu selbstdarstellst.. das alles bei Dir ziemlich verwirrend verläuft.


   OfflinePersönliche Galerie von energiesparlampeBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mi 01 Sep, 2010 11:33 am  Titel:  Danke Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Hallo Energiesparlampe

Ich wollte ohnehin heute hier noch eine kurze Mitteilung machen, daß ich lediglich Deine Beiträge gelöscht habe, die "unter dem Niveau" sind, daß ich hier erwarte. Also, ich dulde hier keinerlei unflätige Kritik an meiner Person, wie es in anderen Foren üblich ist, aktuell in der letzten Woche im HIVForum.

Da Du jetzt bereits den zweiten konstruktiven Beitrag leistest habe ich Dich auch nicht gesperrt. Aber in meinem Forum gibts Grenzen im Unterschied zum ForumHIV. Auf eine Entschuldigung Deinerseits warte ich übrigens immer noch.

Die Helferzelle ist dazu da, daß man über ernste Themen sprechen kann, vor allem bezüglich alternativer und komplementärer Therapie und daß man hier auch über das Thema HIV/Aids-Kritik sprechen kann.

An die Links auf der Praxis-Seite zur HIV/Aids-Kritik habe ich noch gar nicht gedacht. Daher danke für den Hinweis. Heal Deutschland und Berlin gibts seit Jahren nicht mehr. Insofern werde ich veranlassen, daß das weg kommt. Aber da sich mein Junior-Administrator nicht meldet kann ich das nicht spontan selbst ändern.

Ich beabsichtige bald eine neue Praxis-Homepage aufbauen zu lassen, die ich dann auch selbst bedienen kann wie die Helferzelle.

Ansonsten empfehle ich ja durchaus sich mit der HIV/Aids-Kritik zu beschäftigen, aber nicht dabei stehen zu bleiben. Heute gehen im übrigen die meisten HIV-Patienten ins Internet und stoßen sowieso auf die HIV/Aids-Kritik. Dann ist es mir lieber, sie kennen die von mir empfohlenen Seiten, damit ich mit ihnen ggf. besser über diese Themen diskutieren kann.

Es stehen ja auch einige Texte im Infopool zur HIV/Aids-Kritik, die ich keinesfalls löschen will. Denn gerade diese Texte setzen sich kritisch mit der HIV/Aids-Kritik auseinander. Es ist ja nicht so, daß absolut alles quatsch ist, was von Seiten der HIV/Aids-Kritik bekannt ist.

In der Philosophie heißt es:

10. Die Helferzelle unterstützt Informationen und Diskussionen zur HIV/Aids-Kritik um vor allem auch HIV/Aids-kritisch orientierten HIV-Positiven ein Gesprächsangebot zur Überprüfung dieser Theorien und realistischen Einschätzung sowie der Grenzen dieser Ansätze anhand von vielfältigen Praxiserfahrungen zu ermöglichen.


So haben die Aids-Kritiker schon in frühen Jahren darauf hingewiesen, daß nicht so viele Helferzellen mit HIV infiziert sind wie immer behauptet wurde. Seit einigen Jahren sagt selbst die etablierte HIV-Medizin, daß im Blut nur 1 % der Helferzellen, ich wiederhole "EIN Prozent" mit HIV infiziert sind.

Was für mich schon seit vielen Jahren sichtbar war, daß der Darm betroffen ist, hat die etablierte HIV-Medizin erst seit dem Jahre 2005 erkannt und sagt jetzt, daß gar nicht HIV die Hauptursache für den Abfall der Helferzellen ist, sondern die durch HIV im Darm ausgelöste Immunaktivierung.

Dies ist von besonderer Bedeutung, weil schließlich 80 % des Immunsystems im Darm lokalisiert sind.

Die Immunaktivierung ist auch bei Patienten unter Kombi immer noch vorhanden und bislang gibt es seitens der etablierten HIV-Medizin dafür keine Lösung. Ich habe allerdings inzwischen eine Lösung gefunden. Ich habe schon lange die Immunaktivierung deutlich senken können bei HIV-Patienten ohne und mit Kombi. Inzwischen habe ich neue biologische Präparate, die noch besser wirken. Gerade gestern habe ich einen Beleg erhalten, daß die Immunaktivierung eines HIV-Patienten unter Kombi und dem Einsatz von 2 NEMs völlig verschwunden ist. Dadurch beruhigen sich gleichzeitig die Suppressorzellen und gehen zurück und das hat zur Folge, daß die prozentualen Helferzellen, wie auch bei diesem Patienten, ansteigen.

Die passenden Präparate finde ich mit meinem neuen Diagnosegerät und diese müssen von Zeit zu Zeit auch verändert werden.

Das ist nicht mehr das Prognos-Diagnosegerät, dass noch auf der Praxisseite steht. Diese Seiten werden auch in Kürze gelöscht.

Mit anderen Worten, wenn man auf dem Immunsystem, wie auf einem Klavier spielen kann, kann man auch die entscheidenden Parameter positiv beeinflussen und wieder ins Lot bringen.

Aus meiner Sicht ist es wichtig, daß HIV-Patienten sehen, daß sie hier über die HIV/Aids-Kritik sprechen können und sie von mir erfahren, dass die HIV/Aids-Kritik keine wirklichen Lösungen hat, außer den von Dr. Kremer aufgezeigten Präparaten der Cellsymbiosistherapie, daß diese Therapie aber Grenzen hat, die ich in einigen Patientenbeispielen aufgezeigt habe, daß man in vielen Situationen aber keine andere Chance hat als die Kombi zu nehmen und dann komplementär zu behandeln.

Aktuell werde ich eine neue HIV-Patientin bekommen, die vorher auch schon bei der bekannten Aids-kritischen Ärztin war, die immer noch erzählt, daß es keinen Virus gibt und in 'raum&zeit' vor einigen Jahren auch veröffentlicht hat, daß man die Kombi nur vorübergehend einsetzen brauche. Das führte bei dieser Patientin dazu, daß sie offensichtlich mehrmals die Kombi abgesetzt hat und schließlich kürzlich mit 4 Helferzellen in der Klinik landete mit einer Lungenentzündung, wobei ich noch nicht weiß, ob es sich um eine PcP handelte.

Das sind die Früchte der HIV/Aids-Kritik und ich bemühe mich solche HIV-Patienten auf den "Boden der Realität" zu holen. Solche HIV-Patienten, die bereits von derartigen HIV/Aids-Kritikern mit dubiosen und lebensgefährlichen Sichtweisen infiltriert wurden, sind in der Regel für mich sehr schwierige Patienten, weil ich nicht einfach alles ausradieren kann, was sie vorher für richtig gehalten haben bzw. was ihnen an fraglichen Informationen und Sichtweisen eingetrichtert wurde.

Die von mir angegebenen Links enthalten immerhin sachliche Informationen zum Thema HIV/Aids-Kritik im Gegensatz zu extremen Aids-Kritikern auf die ich bewußt nicht hinweise.

Menschen lernen im übrigen nicht dazu, wenn man ihnen wichtige Informationen vorenthält, wie das beispielsweise seitens der schulmedizinisch orientierten HIV-Foren, wie dem ForumHIV und dem LhivingForum und selbst seitens der Deutschen Aids-Hilfe geschieht hinsichtlich "alternativer Therapie (ohne Kombi) als auch notwendiger "komplementärer Therapie" (ergänzend zur Kombi).

Daher noch einmal danke für Deinen konstruktiven Beitrag, der es mir möglich macht erneut Dinge klar zu stellen, obwohl vieles hier gesagte auch bereits an anderen Stellen zu lesen ist.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Mi 20 Feb, 2013 6:21 pm, insgesamt 5-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 69
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7520
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 15 Aug, 2015 1:43 pm  Titel:  xyz Antworten mit ZitatNach untenNach oben

xyz


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit

31401 Angriffe abgewehrt
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.0980s ][ Queries: 20 (0.0070s) ][ Debug Ein ]