HIV/Aids
Diskussionsforum
Infopool
Helferzelle Foren-Übersicht


Wo Gefahr ist,
wächst das Rettende auch.


Friedrich Hölderlin

Selbsthilfe & Prophylaxe
Alternative & Komplementäre Therapie
  ImpressumImpressum  
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  
  FAQFAQ  
  SuchenSuchen  
  LoginLogin  
  RegistrierenRegistrieren  
  DiskussionsforumForum  
  KnowledgeInfopool  
  ServiceService  
  Link zur Seite Heilpraxis BalesNaturheilpraxis  
  ImmunpowerImmunpower  
  Links  
  Gästebuch  
Kalender 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 01 Sep, 2008 11:31 pm  Titel:  HIV-Schnelltests Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Ärzte bieten in Scenetreffs Beratung und HIV-Schnelltests an

Düsseldorf - Mit neuen niederschwelligen Angeboten unter dem Motto "Beratung und Test" (BuT) reagiert die Aids-Hilfe Nordrhein-Westfalen auf die steigende Zahl von HIV-Neudiagnosen bei schwulen Männern.

Spätestens ab Anfang 2009 wollen Mitarbeiter der Aids-Hilfe gemeinsam mit Ärzten in zunächst fünf Regionen in Schwulentreffs gehen und den Männern vor Ort eine Beratung und einen HIV-Schnelltest anbieten.
Nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts ist 2007 die Zahl der HIV-Neuinfektionen bei Männern, die Sex mit Männern haben, um 20 Prozentpunkte gestiegen, verglichen mit einer Zunahme von vier Prozentpunkten über alle Gruppen. "Wir müssen für die neuen Herausforderungen Konzepte entwickeln", sagt Rainer Martin Hinkers, Vorstand der Aids-Hilfe NRW.

Dazu gehöre es, die Präventionsangebote noch individueller und szenenäher zu gestalten. Mit BuT will die Aids-Hilfe in Saunen oder an anderen Treffpunkten Männer erreichen, die sich mit Blick auf eine mögliche HIV-Infizierung riskant verhalten. Nach einer Untersuchung des Robert-Koch-Instituts seien 46 Prozent der schwulen Männer bereit zum sogenannten "Serosorting", sie wollen die Wahl zwischen safer oder ungeschütztem Sex vom Serostatus des Partners abhängig machen. Vor dem Test bei einem Gesundheitsamt schreckten aber viele zurück, sagt Hinkers.

Hat der HIV-Schnelltest ein positives Ergebnis, folgt ein Western-Blot-Test zur endgültigen Abklärung. Dem Betroffenen wird sofort eine ausführliche Beratung angeboten und auf Wunsch ein ehrenamtlicher Lotse zur Begleitung zur Seite gestellt.

"Wer mehr über sich und seine Gesundheit weiß, ist auch eher bereit, ein Kondom zu benutzen", sagt Dirk Meyer, Geschäftsführer der Aidshilfe NRW. Wichtig bei BuT sei die enge Kooperation von Aids-Hilfe, Schwuleninitiativen und Gesundheitsämtern. "Es geht um eine Ergänzung, keinen Ersatz der bisherigen Angebote der Gesundheitsämter", betont er. Vor Ort stimmen die Beteiligten ab, wer den Test vornimmt, in Dortmund wird es voraussichtlich ein niedergelassener Arzt sein. In Düsseldorf wird ein entsprechendes Angebot bereits modellhaft erprobt, berichtet Meyer. Unter dem Motto "Schwitzen bis der Doktor kommt", geht ein Arzt regelmäßig in eine Schwulen-Sauna und bietet den Test an. "Das wird gut angenommen."

Wichtig sei, dass die Beratung und der HIV-Test kostenlos sind, sagt Meyer. Darüber werde zurzeit noch verhandelt. Bislang sind ausschließlich die Test-Kits in den Gesundheitsämtern kostenfrei. Der HIV-Schnelltest könne dazu beitragen, dass mehr Infizierten als bisher der Zugang zu einer HIV-Therapie ermöglicht wird. In Nordrhein-Westfalen seien im vergangenen Jahr etwa 130 Personen an Aids gestorben, berichtet Meyer. "40 Prozent hätten nicht sterben müssen, wenn sie rechtzeitig ihr Testergebnis gekannt hätten und rechtzeitig behandelt worden wären."

Ärzte Zeitung vom 20. August 2008


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 26 Apr, 2009 12:44 am  Titel:  Hometest & HIV-Schnelltest Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Hometest & HIV-Schnelltest

Sie bleiben anonym, wir bitten Sie lediglich um eine Telefonnummer.
• Nehmen Sie sich für den Termin ungefähr 30 Minuten Zeit. Nachdem die Ärztin oder der Arzt Ihnen etwas Blut abgenommen hat, dauert es 15 Minuten, bis Sie das Ergebnis erfahren. Im Beratungsgespräch mit der Ärztin oder dem Arzt finden Sie Antworten auf Ihre Fragen.

• Wenn Sie eine Bescheinigung über das Ergebnis möchten, müssen Sie einen Lichtbildausweis vorlegen, da wir nur namentlich bescheinigen dürfen.

• Der Test kostet Sie 25,- Euro – über eine Unterstützung hierüber hinaus freuen wir uns. Wir können den Test dank des ehrenamtlichen Engagements unserer Ärzte und der großzügigen Unterstützung von Quasana zu diesem Preis anbieten.

http://www.aids-aufklaerung.de/


Hometest

Wo kann ich den Test sonst noch machen lassen?

Wie bereits berichtet, können Sie den Test bei uns machen, Sie können ihn aber auch bei Ihrem Hausarzt durchführen lassen. Natürlich unterliegt Ihr Arzt der Schweigepflicht. Das Ergebnis erfahren Sie ungefähr nach 5 Tagen, das hängt von den Laborwegen ab. Muss der HIV-Test zur allgemeinen Abklärung von Krankheitsursachen durchgeführt werden, dann werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Möchten Sie selbst den Test durchführen lassen, müssen Sie die Kosten (normalerweise zwischen 25,- und 50,- Euro) selbst tragen.

Hometest

Als Hometest werden HIV-Tests bezeichnet, die für jeden frei zugänglich über das Internet beziehbar sind und dann ohne Arzt zuhause durchgeführt werden können. Zu beachten gilt hierbei aber: diese Tests sind in Deutschland für den Gebrauch von medizinischen Laien (die die meisten von uns ja sind) nicht zugelassen! Und dies hat seinen Grund, denn auch wenn die Handhabung der Tests einfach erscheinen mag, so kann es immer zu fehlerhafter Anwendung oder zu Falschinterpretationen des Ergebnisses kommen. Immerhin befindet man sich zu diesem Zeitpunkt in einer sehr angespannten Situation, man empfindet Angst und Unsicherheit, kann in Hektik geraten. Auf Grund dieser psychischen Belastung, auch was das Ergebnis betrifft, raten wir dringend davon ab, diesen Test durchzuführen. Auch ein reaktives Testergebnis eines Hometest muss durch einen zweiten Test (Western-Blot) bestätigt werden, dies ist beim Hausarzt oder in einer örtlichen HIV-Schwerpunktpraxis möglich.

HIV-Test, bei dem Sie das Ergebnis bereits nach 15 Minuten erfahren können, an.

http://www.aids-aufklaerung.de/hivtest/index.html

Kommentar

Ich finde es ärgerlich, dass hier ein Verein sich zwar gegen Hometest ausspricht, gleichzeitig aber einen HIV-Schnell-Test anbietet, wobei man nach 15 Minuten das Ergebnis erhält.

Wenn ein solcher Test ein positives Ergebnis produziert ist dies noch kein Beweis für eine vorliegende HIV-Infektion. Beweisend ist nur der Western-Blot-Test.

Ärgerlich auch, dass der Verein vorgibt, dass der am HIV-Test Interessierte anonym bleibe, dann aber eine Telefonnummer verlangt, mit der die Anonymität ja wieder aufgehoben wird oder soll sich der Betreffende dann anonym am Telefon melden und wozu überhaupt, wenn nach 15 Minuten das Ergebnis vorliegt?

Ebenso ärgerlich für einen HIV-Schnelltest 25 € zu verlangen, wo man diesen kostenlos bei jedem Gesundheitsamt – und dann wirklich anonym – machen kann.

Eine in Aussicht gestellte Bescheinigung, bei der dann die Anonymität völlig aufgehoben wäre, ist kompletter Nonsens. Ich halte es für absolut unseriös über ein HIV-negatives oder HIV-positives Schnelltest-Ergebnis eine Bescheinigung auszustellen. Wem soll eine solche Bescheinigung nützen?

Natürlich kann jeder Hausarzt einen HIV-Test durchführen. Später heißt es, dass nach einem positiven Hometest ein Bestätigungstest mittels Western-Blot-Test durchgeführt werden kann beim Hausarzt oder einer örtlichen HIV-Schwerpunktpraxis.

Warum werden Interessenten hier nicht darauf hingewiesen, dass man dies, wenn irgend möglich umgehen sollte und ein HIV-Test tunlichst anonym beim Gesundheitsamt durchgeführt werden sollte? Ist das Ergebnis bei einem Arzt nämlich HIV-positiv hat der Patient keine Möglichkeit mehr eine Lebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Macht er den Test anonym und ist er dann positiv, hat der HIV-Positive noch die Möglichkeit solche Versicherungen abzuschließen, da er nicht verpflichtet ist dies bei Vertragsabschluß anzugeben, auch dann nicht, wenn nach einem HIV-Test gefragt wird.

Dies setzt natürlich voraus, dass der Betreffende solange keinen HIV-Schwerpunktarzt aufsucht bis der abgeschlossene Vertrag rechtswirksam ist und in dieser Zeit keine HIV-Medikamente notwendig sind. Ein Immunstatus kann eventuell auch, falls erforderlich, anonym über das Gesundheitsamt oder wenn dies nicht möglich sein sollte, über einen Heilpraktiker gemacht werden.

Ein HIV-Test sollte unbedingt,
wo immer möglich, zunächst anonym
beim Gesundheitsamt durchgeführt werden.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 19 Mai, 2009 10:00 pm  Titel:  Rückruf eiens nicht zulässigen HIV-Schnelltests Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Rückruf eines nicht zulässigen HIV-Schnelltests

Das saarländische Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit, Soziales weist auf den Rückruf eines über das Internet erhältlichen, aber nicht verkehrsfähigen HIV-Schnelltests hin.

Die Gesundheitsbehörden in Malta haben europaweit darüber informiert, dass die dort ansässige Firma AF Medical Health Services & Supplies Ltd. als europäische Bevollmächtigte des indischen Herstellers Divine Medical Group alle Chargen des HIV-Schnelltests „ImmunoCheck HIV 1 & HIV 2 Rapid Test" zurückgerufen hat. Hintergrund für den Rückruf ist die Nichteinhaltung der bestehenden Regelungen zum Nachweis der Verkehrsfähigkeit im Europäischen Wirtschaftsraum. Es ist nicht sichergestellt, ob der HIV-Bluttest zu einem korrekten Ergebnis führt. Der Test trägt nicht die für Medizinprodukte erforderliche CE-Kennzeichnung. Er darf deshalb in Deutschland und anderen Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftraumes nicht verkauft oder angewendet werden.

Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass die betroffenen HIV-Schnelltests auch außerhalb der bekannten Vertriebswege in Deutschland in Umlauf gelangt sind. Die Zollbehörden sind deshalb ebenfalls in Kenntnis gesetzt.

In diesem Zusammenhang empfiehlt das Gesundheitsministerium grundsätzlich, HIV-Tests immer nur von einem Arzt oder einer Ärztin oder in einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung wie einer Klinik oder einem Gesundheitsamt durchführen zu lassen. Im Gegensatz zu Selbsttests sei so sichergestellt, dass entsprechende Bestätigungstests Gewissheit über eine tatsächliche HIV-Infektion liefern und auch eine geeignete medizinische Beratung erfolgt. Allgemeinen Rat und Informationen zu den Themen HIV und AIDS bieten vor allem die örtlichen AIDS-Beratungsstellen und die AIDS-Hilfe-Vereinigungen.

Europaticker vom 11. Mai 2009


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Do 28 Mai, 2009 11:51 pm  Titel:  Neuer Schnelltest ermöglicht Nachweis Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Neuer Schnelltest ermöglicht Nachweis einer akuten HIV-Infektion

Bereits auf der internationalen AIDS-Konferenz in Mexico hatte Inverness Medical den neuen HIV-Schnelltest Determine HIV 1/2 Ag/Ab Combo vorgestellt. Ab sofort ist der Test der 4ten Generation in Deutschland erhältlich. Als weltweit einziger Schnelltest weist er nach eigenen Angaben HIV-Infektionen mehrere Tage früher als die gängigen HIV-Antikörper-Schnelltests nach. Er ermöglicht den gleichzeitigen separaten Nachweis des HIV p24-Antigens (Ag) sowie der Antikörper (Ab) gegen HIV-1 und HIV-2 in menschlichem Serum, Plasma oder Vollblut (auch aus Kapillarblut aus der Anzeige aus der Fingerbeere).

Frühinfektionen, die für die Mehrzahl der Übertragungen verantwortlich sind, können nur mit einem Antigen-Test nachgewiesen werden. Das p24-Antigen wird in den ersten Wochen einer HIV-Infektion produziert und ist bereits nachweisbar, noch bevor HIV-Antikörper gebildet werden. Ein Meilenstein, denn durch den gleichzeitigen Nachweis von p24-Antigen und HIV-Antikörper verbessert der Determine HIV-1/2 Ag/Ab Combo die Möglichkeiten der Schnelldiagnostik einer primären HIV-Infektion.

Der qualitative Lateral-Flow-Test von Inverness Medical liefert nach eigenen Angaben klare, visuell ablesbare Patientenergebnisse innerhalb von 20 Minuten. Determine kann auch Vorteile im Vergleich zu Labor-basierten EIA und ELISA der 4ten Generation bieten, denn er benötigt keine weitere Laborausstattung und ist sehr einfach durchführbar. Der Test erkennt alle bekannten HIV-Subtypen und unterstützt weltweit Mitarbeiter im Gesundheitswesen dabei, HIV-Infektionen zu diagnostizieren, eine Mutter-Kind-Infektion zu verhindern, die HIV-Ausbreitung zu überwachen und Blutspenden zu überprüfen.

bionity vom 19. Mai 2009


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Do 26 Nov, 2009 2:24 am  Titel:  Neuer HIV-Schnelltest in Österreich Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Neuer HIV-Schnelltest zur Früherkennung

Viele Infektionen in Österreich spät diagnostiziert - Einfacher Schnelltest weist Virus nach maximal 30 Minuten nach

Peking - In den vergangenen acht Jahren ist die Zahl der neuen HIV-Infektionen um 17 Prozent zurückgegangen. Das geht aus dem neuen Weltaidsbericht der Vereinten Nationen hervor. Auch sterben weniger Menschen an der Immunschwäche-Krankheit: Die Zahl der Aids-Todesfälle sei in den vergangenen fünf Jahren um mehr als zehn Prozent zurückgegangen, während immer mehr Menschen Aids-Medikamente bekommen hätten.

Weltweit lebten heute 33,4 Millionen Menschen mit Aids - mehr als je zuvor, unterstreicht der Bericht. Im vergangenen Jahr hätten sich 2,7 Millionen neu infiziert. Zwei Millionen Menschen seien 2008 an der Krankheit gestorben. Der Rückgang der neuen Infektionen zeige, dass Programme zur Verhinderung von HIV-Infektionen Erfolg hätten.

Neuer Schnelltest

Pro Jahr wird in Österreich bei rund 500 Personen eine HIV-Infektion neu erkannt. Doch bei einem Drittel der Betroffenen wird die Infektion sehr spät, bei rund der Hälfte spät diagnostiziert. Jahrelange Infektiosität vorher und ein schwer geschädigtes Immunsystem sind die Folge.Seit rund einem Jahr darf in Österreich ein HIV-Schnelltest im medizinischen Setting verwendet werden. Christian Zagler, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Aids-Gesellschaft: „Ein Testergebnis liegt nach maximal 30 Minuten vor. Es handelt sich dabei um einen HIV-Test der vierten Generation, der nach dem HI Virus und den HIV Antikörpern sucht. Neu ist, dass dieser Test nicht in einem Labor durchgeführt werden muss, sondern in der Arztpraxis angewandt werden kann."

Nach dem Eintreten des Virus in den Körper bilden sich als Reaktion auf das körperfremde Virus Antikörper. Während man bei HIV-Tests älterer Generationen bis zu zwölf Wochen warten musste, bis das Immunsystem ausreichend Antikörper gebildet hatte, um einen HIV-Infektionsnachweis zu erbringen, ist das bei HIV-Tests der neuen Generation nicht mehr nötig. Zagler: „Die 4. Testgeneration reagiert nicht nur auf die Antikörper, sondern auch auf das Virus. Das verkürzt für Patienten die Wartezeit. Es kann schnell Entwarnung gegeben werden, wenn das Testergebnis negativ ist, und es können rasch Maßnahmen gesetzt werden, wenn der HIV Test positiv ausfällt. Das schützt sowohl die Betroffenen wie auch deren Partner. Einer der vielen Vorteile des neuen Tests ist, dass man innerhalb von kurzer Zeit zu zuverlässigen Ergebnissen kommt." Der Schnelltest hat dieselbe Aussagekraft wie der HIV ELISA Test (Enzyme Linked Immuno Sorbent Assay).

Ist das Testergebnis positiv, muss in jedem Fall eine zweite Untersuchung in einem Labor durchgeführt werden, um das Ergebnis zu bestätigen.
Nach 15 bis 30 Minuten liegt Test-Ergebnis vor
Der Test selbst ist einfach anzuwenden: Der Arzt entnimmt Patienten Blut von der Fingerkuppe - auch Blut aus der Vene oder Serum können verwendet werden - und bringt es auf den Teststreifen auf. Danach wartet man eine Minute und bringt einen Tropfen einer Puffersubstanz auf den Teststreifen auf. Nach 15 bis 30 Minuten zeigt der Test das Ergebnis an.

Auch für Ärzte bringt der Test Vorteile. Er ist einfach anzuwenden, klein und leicht zu entsorgen - ein Streifen ist 5 Zentimeter lang und 1 Zentimeter breit. Der Test muss nicht speziell gelagert werden, es muss kein Blut aus der Vene abgenommen und in ein Labor geschickt werden.
Zagler: „Wir haben im Rahmen von Fortbildungen mehr als 100 niedergelassene Ärzte und Ärztinnen im richtigen Umgang mit dem HIV-Schnelltest geschult. Zusätzlich wurde ein Pilotprojekt in einem Ambulatorium in Wien durchgeführt. 384 Patientinnen und Patienten wurde der HIV Test kostenlos angeboten. 53 Prozent haben dieses Angebot angenommen die Akzeptanz war sehr gut."

Der richtige Umgang mit den neuen HIV-Schnelltests

„Der neue HIV-Schnelltest verfügt über eine Reihe von Vorteilen", fasst Thomas Szekeres (Klinisches Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik, Medizinische Universität/AKH Wien, Vizepräsident der Wiener Ärztekammer), zusammen. „Er bietet einen niedrigschwelligen Zugang in der Praxis niedergelassener Ärzte, die Ergebnisse sind rasch verfügbar und die Anonymität bleibt gewahrt."

Das Risiko falsch-negativer Test-Ergebnisse

Wird unmittelbar nach einer erfolgten HIV Infektion ein HIV-Test durchgeführt, wird dieser höchstwahrscheinlich negativ sein, weil das Virus noch keine Zeit hatte sich im Körper zu vermehren. Die Anzahl der Viren und Antikörper reicht dann noch nicht aus, um eine Infektion nachweisen zu können. Der Zeitraum zwischen der Infektion und dem Nachweis von Viren und/oder Antikörpern wird als „Diagnostisches Fenster" bezeichnet. In dieser Zeit kann es zu falsch-negativen Test-Ergebnissen kommen. Das diagnostische Fenster des neuen Schnelltests liegt bei drei Wochen.

Szekeres: „Menschen, die vermuten vor kurzer Zeit ein Infektionsrisiko gehabt zu haben, sollten dennoch einen Arzt aufsuchen, um sich testen zu lassen. So kann der Status quo dokumentiert werden. Es wird festgehalten, wann der Betroffene zuletzt HIV negativ war. Der Test verkürzt durch Nachweis des Virus dieses diagnostische Fenster, ganz verhindern lässt sich aber eine Unsicherheit unmittelbar nach Infektion nicht. Im Zweifelsfall muss der Test nach einigen Wochen wiederholt werden."

Das Risiko falsch positiver Test-Ergebnisse

Zeigt der Test ein positives Ergebnis, gelingt also der Nachweis einer HIV-Infektion, so muss in jedem Fall eine weitere Testung in einem Labor durchgeführt werden, um das Ergebnis zu bestätigen: Dafür stehen der HIV ELISA Test und der Western-Blot Bestätigungstest zur Verfügung. Fallen beide positiv aus, handelt es sich um eine gesicherte HIV-Infektion. (APA/red)

24.11.2009
http://derstandard.at/1256745517266/Weltaidsbericht-Neuer-HIV-Schnelltest-zur-Frueherkennung


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Sa 04 Sep, 2010 11:00 pm  Titel:  HIV-Schnelltests mit hoher Zuverlässigkeit Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV-Schnelltest mit hoher Zuverlässigkeit

von Prof. Pietro Vernazza

Am IAS Kongress im Juli 2009 in Cape Town hat eine Französische Gruppe um Prof. Molina eine beunruhigende Studie gezeigt: Gemäß dieser Untersuchung sollen 3-4% aller HIV-positiven Tests mit den meisten HIV Schnelltests falsch negativ erkannt werden. Das wäre inakzeptabel.

Wir selbst wurden durch diese sehr überraschende Bilanz aufgerüttelt. Da wir den HIV-Schnelltest seit 10 Jahren mit Erfolg einsetzen, waren wir sehr verunsichert über das Resultat. In einer in Rekordzeit vorbereiteten und durchgeführten Studie haben wir die Sensitivität des HIV-Schnelltests bei 300 HIV-positiven Patienten mit dem von Molina angewandten Verfahren der kapillaren Blutentnahme überprüft.

Auch diese Resultate unseres Late-Braker Posters (Kahlert et al, LBB020) sind schnell erzählt (und im Poster ausführlich nachzulesen): Alle 300 gestesteten Personen hatten auch im Schnelltest ein positives Resultat. Somit können wir mit dieser 100% Sensitivität (95%-CI: 99%-100%) davon ausgehen, dass die Resultate von Molina nicht auf eine schlechte Sensitivität bei chronischer HIV-Infektion zurückzuführen sind, wie dies von verschiedener Seite behauptet wurde.

Was allerdings von verschiedenen Personen im Gespräch berichtet wurde: Die Sensitivität des Antigen-Tests im neuen Determine-Combo Schnelltest ist dem konventionellen Test im Laborverfahren klar unterlegen. Es könnte auch sein, dass der Test bei unterschiedlichen HIV Subtypen unterschiedlich gut angibt. Auch wir haben bereits zwei Patienten mit akuter HIV-Infektion beobachtet, die mit dem neuen Combo-HIV-Schnelltest, nicht aber mit dem konventionellen Laborverfahren negativ waren. Für die Praxis heißt dies klar:
Bei Verdacht auf eine HIV-Primoinfektion kann der Test durchgeführt werden, im negativen Fall muss er aber durch einen konventionellen Test überprüft werden.

Fällt der Test bei HIV-Primoinfektionssymptomatik (antigen-)positiv aus, so hilft dies für das akut-Management. Für die Situation der chronischen HIV-Infektion ist der kapillar durchgeführte HIV-Schnelltest (antikörper) nach wie vor ein hochzuverlässiges Verfahren.

Die Zeit der Schnelltests ist erst vor uns! Doch die wirklich interessanten Entwicklungen liegen erst noch vor uns. Im Industriebereich gab es einige hoch interessante Aspekte zu neuen Schnelltest-Verfahren.

So gibt es bereits etablierte und akkreditierte Produkte zur Schnelltestung von HCV-Antikörpern aus Kapillarblut, aber auch Chlamydia-Antigen aus Urethralabstrichen und sogar einen H1N1-2009-Spezifischen Antigentest mit angeblicher Sensitivität von 80% (gegenüber PCR).

Noch viel interessanter ist aber die Entwicklung von HIV-RNA Schnelltests, die bereits im nächsten Jahr marktreif sein könnten. Das Prinzip der Detektion beruht auf der Chip-Technologie wie bei den Micro-Arays, das besondere ist, dass diese Tests für Drittweltländer produziert, und wie schon die sehr gut eingeführten Tests für CD4 Bestimmung sollen auch diese neuen Verfahren vergleichsweise günstig sein und auch bei extremen Temperaturen gut funktionieren und die Lagerung der Reagenzien ohne Kühlkette auskommen. Es ist durchaus zu hoffen, dass wir mit diesen neuen Technologien auch noch einige unserer heute gängigen Diagnostik-Methoden noch wesentlich vereinfachen können.

Infektiologie St. Gallen vom August 2010


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 25 Feb, 2011 10:10 pm  Titel:  HIV-Schnelltests für Drogengebraucher Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV-Schnelltests für Drogengebraucher

Beim HIV-Schnelltest wird Blut aus der Fingerkuppe entnommen. Das ist besonders für Drogengebraucher wichtig, deren Venen geschädigt sind.

Drogenkonsumenten auf der offenen Szene sind von Infektionskrankheiten wie HIV und Hepatitis besonders betroffen. In der Drogenhilfe gehört dieses Thema aber nicht zum üblichen Beratungsangebot, und zum medizinischen Hilfesystem haben Drogengebraucher kaum Zugang. Viele wissen daher gar nicht, dass sie infiziert sind, und lassen sich auch nicht behandeln.

Wie aber kann man HIV- und Hepatitis-Tests für Drogenkonsumenten so anbieten, dass sie auch wahrgenommen werden? Die Drogenhilfe-Einrichtung KICK der Aidshilfe Dortmund hat dies 2010 mit ihrem Modellprojekt „test it“ untersucht. KICK bietet unter anderem einen Drogenkonsumraum, sterile Spritzen, Abszess- und Wundbehandlungen, Beratungen zum Thema Substitution und Ausstieg sowie ein angeschlossenes Kontaktcafé.

Außerdem konnte man sich bei KICK bisher auch mit dem üblichen Antikörpertest auf HIV untersuchen lassen und sich das Ergebnis eine Woche später abholen. Für Drogenabhängige ist allerdings eine Woche ein kaum überschaubarer Zeitraum. Beinahe alles ist auf die schnelle Befriedigung der Sucht ausgerichtet, es zählt allein das „Hier und Jetzt“.

KICK entschloss sich daher, im Rahmen von „test it“ einen HIV-Schnelltest anzubieten – hier liegt das Ergebnis bereits nach etwa 15 Minuten vor, und man muss nicht noch mal in die Einrichtung kommen. Die Ergebnisse sprechen für sich: Wurden im gesamten Jahr 2009 nur 21 HIV-Tests mit den üblichen Verfahren durchgeführt, waren es von Januar bis Ende September 2010 schon 179.

„Wenn hier sowas geht, schnell, ohne große Überwindung, ich find das klasse“, äußert sich einer der Befragten stellvertretend für viele andere. „Die Barriere, zum Arzt zu gehen, ist groß“, bestätigt Dirk Schäffer, Referent für Drogen und Haft bei der Deutschen AIDS-Hilfe und Leiter des Modellprojekts. „In der vertrauten Umgebung der Drogenhilfe dagegen nimmt man Informationen zum Schutz vor HIV und Hepatitis eher mit“, sagt er. Wichtig sei hier vor allem das Vertrauen in die Mitarbeiter und ihre Fähigkeiten. „Das macht Mut, auch in anderen Einrichtungen der akzeptierenden Drogenhilfe Beratung zu Infektionskrankheiten und Schnelltestangebote zu verankern“, so Schäffer weiter. „Es ist in jedem Fall ’ne gute Sache', wie es einer der Befragten ausgedrückt hat."

Das scheint auch die Fachwelt so zu sehen: Die Internationale Harm-Reduction-Konferenz, die im April in Beirut stattfindet, hat Schäffer eingeladen, das Projekt vorzustellen.

Den vollständigen Evaluationsbericht und eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse finden Sie als PDF-Datei unter: TEST_IT_Endbericht_final.pdf
DAH blog vom 19. Februar 2011


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 24 Feb, 2012 12:07 pm  Titel:  Wie tauglich sind Schnelltests Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Wie tauglich sind Schnelltests für niedrigschwellige Testangebote?

Schnelltests für HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten werden vermehrt angeboten. Sie versprechen ein Ergebnis bereits nach wenigen Minuten. Doch – stimmt dies? Und sind Schnelltests besonders bei niedrigschwelligen Beratungsangeboten einsetzbar? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die ausführliche “Gemeinsame Stellungnahme von Robert Koch-Institut (RKI), Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und der Deutschen STI-Gesellschaft.

8.2.2012

Mehr unter:

http://www.ondamaris.de/?p=30382

weitere Infos unter http://www.rki.de/cln_226/nn_2030884/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2012/5__12,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/5_12.pdf


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 03 Jun, 2012 12:09 pm  Titel:  FDA-Gutachter votieren für HIV-Heimetst Antworten mit ZitatNach untenNach oben

FDA-Gutachter votieren für HIV-Heimtest

Externe Gutachter haben der US-Arzneibehörde FDA einstimmig empfohlen, einen Schnelltest auf HIV-Infektionen auch als Heimtest zuzulassen. Der Hersteller hat die Anwendung dafür vereinfacht. Er wird auf mögliche Fallstricke bei der Interpretation warnen müssen. OraSure Technologies aus Bethlehem/Pennsylvania hatte im März 2004 von der FDA die Zulassung für einen HIV-Schnelltest erhalten, der ohne die Verwendung einer Blutprobe auskommt.

mehr unter:
Deutsches Ärzteblatt vom 16. Mai 2012
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/50197


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 21 Apr, 2013 12:21 pm  Titel:  USA lassen HIV-Heimtest zu Antworten mit ZitatNach untenNach oben

USA lassen HIV-Heimtest zu

verschoben vom 27. Juli 2012

OraQuick ist ab Oktober in den USA frei erhältlich. In den Vereinigten Staaten soll ab Oktober erstmals ein HIV-Heimtest an Privatpersonen verkauft werden. In Deutschland sind derartige Kits verboten, die Aids-Hilfe rät generell von Heimtests ab. Die Gesundheitsbehörde FDA hat am Dienstag das Testkit "OraQuick" zugelassen.

oder: Ärzte Zeitung vom 4. Juli 2012: HIV-Test am Küchentisch
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/default.aspx?sid=817188&cm_mmc=Newsletter-_-

oder Ärzte-Zeitung Kommentar: Eine fragwürdige neue Dimension
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/default.aspx?sid=817222&cm_mmc=Newsletter-_-Newsletter-C-_-20120705-_-AIDS+%2f+HIV

oder DAH: Zulassung der HIV-Heimtests in den USA ist ein Ausdruck der Verzweiflung
http://www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/die-zulassung-der-hiv-heimtests-den-usa-ist-ein-ausdruck-der-verzweiflung

queer vom 4. Juli 2012
http://www.queer.de/detail.php?article_id=16857


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: So 21 Apr, 2013 12:22 pm  Titel:  HIV Selsbttests sind gute Alternative Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV Selbsttests sind gute Alternative

Sollte man sich selbst auf HIV testen oder zum Arzt oder Gesundheitsamt gehen? Eine Studie bestätigt, dass Selbsttests dazu beitragen können, das Virus einzudämmen. Deutsche Experten sind skeptisch. Wem ein HIV-Test in einer medizinischen Einrichtung nicht diskret genug ist, für den ist ein Selbsttest zu Hause eine gute Alternative. Das ist das Ergebnis der ersten systematischen Überprüfung von 21 Studien, die verschiedene HIV-Selbsttests in der Praxis untersucht haben. Der Übersichtsartikel ist in der Online-Fachzeitschrift "PLOS Medicine" erschienen.

Mehr unter: stern vom 3. April 2013

http://www.stern.de/gesundheit/studie-hiv-selbsttests-sind-gute-alternative-1992184.html


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7833
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 05 Mai, 2014 9:36 am  Titel:  Mit HIV-Schnelltest gegen die Ausbreitung Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Mit HIV-Selbsttest gegen die Ausbreitung

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen pro Jahr ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern seit einiger Zeit mehr oder weniger unverändert niedrig. Doch auch 3.000 Neuinfizierte sind zu viel. HIV-Heimtests sollen helfen, diese Zahl spürbar zu senken. Jedes Jahr stecken sich in Deutschland noch immer etwa 3.000 Menschen neu mit dem Aids-Erreger HIV an. Das hat sich in den vergangenen Jahren nicht wesentlich geändert.

Mehr unter: Ärzte Zeitung vom 8. April 2014
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/aids/article/858350/kampf-aids-hiv-selbsttest-ausbreitung.html

Kommentar

Ich kann nicht nachvollziehen aus welchen Gründen ein HIV-Schwerpunktarzt der ersten stunde nun den HIV-Schnelltest propagiert. An der bisherigen Einstellung, dass ein HIV-Test „im stillen Kämmerlein“ absolut ungeeignet ist, hat sich m.E. nichts geändert. Warum soll ein neuer HIV-Schnelltest aus den USA daran etwas verändern?

Ich habe kürzlich die Erfahrung gemacht, dass ein Hetero-Patient, der bereits einen negativen HIV-Test hatte und der Immunstatus keinerlei Hinweise auf eine HIV-Infektion gab und 3 Monate nach einem vermuteten Risikokontakt einen HIV-Schnelltest bei einer Aids-Hilfe machte, der positiv war. Dadurch wurde die ohnehin bereits bestehende HIV-Phobie noch verstärkt mit erheblicher körperlicher Symptomatik. Ein regulärer HIV-Test beim Gesundheitsamt war dann negativ und auch die HIV-PCR war negativ.

Insofern bleibe ich dabei, dass von einem HIV-Schnelltest grundsätzlich abgeraten werden sollte. Ein anonymer HIV-Test bei einem Gesundheitsamt gibt jedem Interessierten die Möglichkeit einen HIV-Test zu machen, der sicher ist. Und vora llem ist bei einem positiven Test eine sofortige Beratung und psyychosoziale Unterstützung gewährleistet.

Der Patient wird dazu in Kürze einen eigenen Bericht verfassen, der dann hier eingestellt wird.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit

72627 Angriffe abgewehrt
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.0898s ][ Queries: 19 (0.0064s) ][ Debug Ein ]