HIV/Aids
Diskussionsforum
Infopool
Helferzelle Foren-Übersicht


Wo Gefahr ist,
wächst das Rettende auch.


Friedrich Hölderlin

Selbsthilfe & Prophylaxe
Alternative & Komplementäre Therapie
  ImpressumImpressum  
  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  
  FAQFAQ  
  SuchenSuchen  
  LoginLogin  
  RegistrierenRegistrieren  
  DiskussionsforumForum  
  KnowledgeInfopool  
  ServiceService  
  Link zur Seite Heilpraxis BalesNaturheilpraxis  
  ImmunpowerImmunpower  
  Links  
  Gästebuch  
Kalender 
Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Di 11 Dez, 2007 2:24 am  Titel:  Gesundheitsamt Köln Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV-Antikörpertest Test

Öffentliche Stellungnahme

Stadtverwaltung
-Gesundheitsamt-

50667 Köln

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich bin sehr verwundert, daß selbst das Kölner Gesundheitsamt unter Koeln.de mit falschen Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit HIV und Aids operiert. Das RKI könnte diesbezüglich ein Vorbild sein. Jedenfalls wurde in den letzten Pressemeldungen des RKI immer eindeutig und klar die Begriffe HIV und Aids verwendet und nicht synonym.


Zitat

„HIV / Aids - Antikörpertest „
http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/02132/index.html

Kommentar

Hier wäre es richtiger nur von HIV-Antikörpertest zu sprechen. Der HIV-Test ist bekanntlich kein Aids-Test, auch wenn er fälschlicherweise von den Medien und demzufolge auch im allgemeinen Sprachgebrauch häufig falsch bezeichnet wird.

Zitat

„Dies führt zur schließlich tödlichen Aids-Erkrankung (durch sog. schwere opportunistische Infektionen oder verschiedene Krebserkrankungen).“

http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/02132/index.html

Kommentar

Ich finde es merkwürdig Aids in dieser Form als tödliche Erkrankung hinzustellen. Natürlich kann Aids eine tödliche Erkrankung sein, wenn sie unbehandelt bleibt. Aids bzw. die Aids-definierenden Erkrankungen sind aber hierzulande in aller Regel behandelbar, wenn die Patienten sich frühzeitig in Behandlung begeben. Warum wird hier undifferenziert Aids als tödliche Erkrankung hingestellt?

Zitat

„Der HIV-Antikörpertest - AIDS-Test - ist ein sehr empfindlicher Suchtest auf Antikörper gegen das HI-Virus. Diese Antikörper werden nach einer Ansteckung vom Immunsystem produziert und zeigen so eine Infektion an. Sie lassen sich lebenslang im Blut nachweisen.”

http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/01945/index.html

Kommentar

Hier sollte nur von HIV-Antikörpertest gesprochen werden. Es dürfte auch dem Gesundheitsamt bekannt sein, daß man erst dann von Aids sprechen kann, wenn eine der rd. 30 Aids-definierenden Erkrankungen vorliegt.

Zitat

„Sie können sich bei uns beraten lassen, wenn
...
Sie sich unsicher sind, ob Sie einen HIV-Antikörpertest (AIDS-Test) durchführen lassen sollen“

http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/08316/index.html

Kommentar

Warum wird hier Aids-Test in Klammern gesetzt, wenn es eindeutig nur um einen HIV-Antikörpertest geht? Glauben Sie denn wirklich, daß der normale Bürger den Begriff „HIV-Test“ nicht versteht, wenn Sie nicht in Klammmern „Aids-Test“ hinzufügen?

Zitat

„Einen Termin für einen HIV/Aids-Antikörpertest und weitere Informationen erhalten Sie unter:
Telefon 0221 / 221-246 02. “

http://www.stadt-koeln.de/bol/gesundheit/produkte/02848/index.html

Kommentar

Auch hier wäre es dringend angeraten nur von HIV-Antikörpertest zu sprechen.

Offensichtlich fehlt auch im Gesundheitsamt das Bewußtsein dafür, daß die falsche Verwendung dieser beiden Begriffe gerade dazu führt, daß bei vielen Menschen Angst vor einem HIV-Test geschürt wird, weil sie einen positiven HIV-Test mit der Krankheit Aids gleichsetzen und dann glauben, daß sie bereits Aids haben. Das aber wiederum führt dazu, daß viele Menschen viel zu spät einen HIV-Test machen oder erst im Krankenhaus im Zustand einer opportunistischen Infektion von Ihrer Infektion erfahren und dann natürlich gleichzeitig noch die Aids-Diagnose erhalten.

Ich empfehle dringend, daß gerade eine Behörde wie das städtische Gesundheitsamt vorbildhaft zwischen den Begriffen HIV und Aids unterscheiden sollte. Das RKI ist ein positives Beispiel für die differenzierte Verwendung der Begriffe HIV und Aids. Ich füge eine beispielhafte Pressemeldung des RKI vom Oktober diesen Jahres bei.

Mit freundlichen Grüßen

Wilfried Bales

11.12.2007

Pressemeldung des RKI Berlin vom Okt. 2007

Weiterhin auf hohem Niveau: HIV/AIDS-Halbjahresbericht für das erste Halbjahr 2007 erschienen

Pressemitteilung des Robert Koch-Instituts

Dem Robert Koch-Institut wurden für das erste Halbjahr 2007 insgesamt 1.334 neu diagnostizierte HIV-Infektionen gemeldet. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2006 (1.224) ist dies eine Zunahme um neun Prozent, allerdings ist gegenüber dem zweiten Halbjahr 2006 (1.414) ein Rückgang um sechs Prozent zu beobachten. "Wir müssen die Entwicklung sorgfältig beobachten, auch die Präventionsbemühungen müssen auf hohem Niveau gehalten werden" sagt Reinhard Kurth, Präsident des Robert Koch-Instituts. Eine neue, vom Bundesministerium für Gesundheit finanzierte Studie soll die Daten-Grundlage erweitern und damit das aktuelle Geschehen präziser abbilden.

Der neue Halbjahresbericht mit umfangreichen Daten zu HIV-Infektionen und AIDS-Erkrankungen, auch regional aufgeschlüsselt, ist im Epidemiologischen Bulletin des Robert Koch-Instituts veröffentlicht worden und auf den RKI-Internetseiten abrufbar. Für den aktuellen Bericht wurden die Daten ausgewertet, die bis 01.09.2007 vorlagen.

Wichtigste Betroffenengruppe sind mit 64 Prozent nach wie vor Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), bei ihnen stieg die Zahl der Neudiagnosen erneut an, im ersten Halbjahr 2007 gegenüber dem zweiten Halbjahr 2006 um fünf Prozent. In Reaktion auf den anhaltenden Anstieg der Zahl der HIV-Neudiagnosen bei MSM hat eine Neuausrichtung der Prävention hin zu zielgruppengenaueren Maßnahmen begonnen.

Im ersten Halbjahr 2007 wurden 16 HIV-Infektionen bei Kindern und Neugeborenen diagnostiziert, die sich über ihre Mutter infiziert haben. Elf der Kinder wurden in Deutschland geboren. In zehn Fällen war der Mutter kein HIV-Test in der Schwangerschaft angeboten worden, die Schwangerschaften lagen zwischen 1997 und 2006. Es wird darauf hingewiesen, dass der Gemeinsame Bundesausschuss im September 2007 die Mutterschaftsrichtlinie aktualisiert hat. Ärzte sollen den HIV-Test im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen zukünftig jeder Schwangeren empfehlen und die Beratung dokumentieren.

Ein wesentliches Ziel der epidemiologischen Überwachung (Surveillance) ist das Erkennen von aktuellen Entwicklungen, um schnell eingreifen zu können. Die Bestimmung der Zahl der HIV-Neuinfektionen pro Zeiteinheit (HIV-Inzidenz) ist aber methodisch schwierig und aufwändig. Die Meldungen über HIV-Neudiagnosen dürfen weder mit der HIV-Inzidenz noch mit der HIV-Prävalenz (Anzahl der zu einem bestimmten Zeitpunkt bestehenden HIV-Infektionen) gleichgesetzt werden. Die Meldungen über HIV-Neudiagnosen erlauben keinen direkten Rückschluss auf den Infektionszeitpunkt, da HIV-Infektion und -Test zeitlich weit auseinander liegen können. Faktoren, die die Meldedaten beeinflussen können, sind das Angebot von Testmöglichkeiten, die Inanspruchnahme der Testangebote und das Meldeverhalten der Ärzte.

Zur besseren Abschätzung des aktuellen Infektionsgeschehens beginnt das Robert Koch-Institut in Kürze eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte deutschlandweite Studie. Ziel dieser "Inzidenzstudie", der eine erfolgreiche Pilotstudie vorausging, ist die Bestimmung des Anteils der kürzlich erworbenen HIV-Infektionen unter den HIV-Neudiagnosen. Dabei werden Blutproben auf Marker einer frischen Infektion untersucht.

Weitere Informationen: www.rki.de
http://www.rki.de/cln_048/nn_205760/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2007/17__2007.html


Was namhafte Medien aus diesem Pressebericht gemacht haben können sie nachlesen unter:

http://wp1018640.wp020.webpack.hosteurope.de/wil/viewtopic.php?t=902




Zuletzt bearbeitet von administrator am Do 14 März, 2013 4:53 pm, insgesamt 4-mal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Fr 18 Jan, 2008 3:01 pm  Titel:  Aids-Hilfe Köln vorbildlich Antworten mit ZitatNach untenNach oben

Ab wann ist das Ergebnis des HIV-Antikörpertests aussagekräftig?

"Die heute üblichen Testverfahren suchen entweder nach HIV-Antikörpern im Blut (Antikörpertest) oder direkt nach dem Virus (Virusnachweis).

Ihre Ergebnisse sagen nicht aus,
ob und wann jemand an AIDS erkrankt.


Die oft gehörte Bezeichnung
"Aids-Test"
trifft deshalb für keines
der beiden Testverfahren zu.


Nach einer Ansteckung mit HIV dauert es in der Regel zwölf Wochen, bis sich Antikörper zuverlässig nachweisen lassen. Wird der Test vor Ablauf dieser Zeit durchgeführt, ist er nicht aussagekräftig. Der Nachweis von HIV selbst – d.h. von Erbmaterial – gelingt im so genannten PCR-Test bereits früher; dieses Verfahren kann in bestimmten Fällen eine sinnvolle Ergänzung sein.

Werden durch diese Testverfahren HIV-Antikörper oder HIV festgestellt, lautet das Testergebnis "positiv" wird nichts nachgewiesen, ist das Testergebnis "negativ".

Beim Antikörpertest wird als erstes Verfahren ein hochempfindlicher Suchtest ("ELISA"-Test) angewendet. Ein "positives" Testergebnis muss auf jeden Fall durch einen Bestätigungstest – den "Western Blot" – überprüft werden. Erst wenn dieser ebenfalls positiv ist, darf das Ergebnis "positiver Befund" mitgeteilt werden.

Weitere Fragen zu HIV und Aids beantwortet unsere anonyme Telefonberatung gerne montags bis freitags zwischen 10:00 und 13:00 Uhr unter der Telefonnummer 0221 20 20 30 und montags bis donnerstags zwischen 19:00 und 21:00 Uhr unter der Telefonnummer 0221 19 4 11."

http://koeln.aidshilfe.de/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=2&Itemid=56

Kommentar

Im Vergleich zum Gesundheitsamt Köln ist der Text der Aids-Hilfe Köln vorbildlich was die Verwendung des Begriffes "HIV-Antikörpertest" angeht.

Allerdings finde ich die Vermischung von HIV-Test mit Viruslastnachweis (HIV-RNA-PCR) nicht so glücklich, da wohl in der Regel erst einmal ein HIV-positiver HIV-Antikörpertest vorliegen muß, bevor ein HI-Viruslastuntersuchung erfolgt. Ich habe noch von keinem einzigen Patienten gehört, daß eine positive Viruslast als Nachweis einer HIV-Infektion gedient hätte und gleichzeitig kein positiver HIV-Test vorgelegen hätte.




Zuletzt bearbeitet von administrator am Mi 19 Okt, 2011 8:03 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
administrator
administrator


Alter: 70
Anmeldungsdatum: 27.02.2005
Beiträge: 7913
Wohnort: Köln
blank.gif
BeitragVerfasst: Mo 11 Okt, 2010 2:07 pm  Titel:  HIV-Test, auch Aidstest genannt Antworten mit ZitatNach untenNach oben

HIV-Test, auch Aidstest genannt

Die Seite des Gesundheitsamt scheint überarbeitet worden zu sein und eine neue Internet-Adresse zu haben. Die früheren Links funktionieren nicht mehr.

HIV-Test, auch Aidstest genannt

"Hier erhalten Sie ausführliche Informationen zum HIV-Test. Oft wird der HIV-Test auch Aidstest genannt. Ob eine Aidserkrankung besteht, lässt sich aber nicht mit dem HIV-Test, sondern nur durch eine umfassende ärztliche Untersuchung feststellen."

http://www.stadt-koeln.de/3/gesundheit/sexualitaet/aids/04926/

Kommentar

Ich frage mich, warum hier erneut geschrieben wird „auch Aidstest genannt“. Wie soll denn der Otto-Normalverbraucher umlernen bzw. endlich lernen, daß es überhaupt keinen Aids-Test gibt? Warum pflanzt ausgerechnet ein Gesundheitsamt diesen unsäglichen Begriff erneut fort trotz Überarbeitung der Internetseite? Warum schreibt man dann nicht im zweiten Satz, daß der HIV-Test oft „fälschlicherweise“ „Aids-Test“ genannt wird?

Ich betone noch einmal: Der HIV-Test ist ein HIV-Antikörpertest und weist KEIN Aids nach. Infolgedessen wird hier eine Falsch-Information transportiert, die bei Menschen unnötig Ängste auslöst. Ein Gesundheitsamt dürfte besonderes Interesse daran haben, daß Menschen mit Risikoverhalten einen HIV-Test machen und diesen nicht aus Angst vor einem vermeintlichen „Aids-Test“ vermeiden und dann erst im Rahmen einer opportunistischen Infektion von ihrer HIV-Infektion erfahren.

Es erscheint mir auch unsinnig bzw. völlig fehl am Platze, hier gleich im dritten Satz von „Aidserkrankung“ zu sprechen.

An anderer Stelle heißt es dann zum HIV-Test:


Wie läßt sich feststellen, ob ich mich mit HIV angesteckt habe?
„Dieser Test kann aber nicht feststellen, wann man sich angesteckt hat und ob bereits eine Aids-Erkrankung besteht. Er ist also kein "Aids-Test".
Im weiteren Text wird jetzt korrekt nur von HIV-Test gesprochen.


Zwillinge Geschlecht:Männlich Ratte OfflinePersönliche Galerie von administratorBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenDieses Thema verschickenZeige Benutzer, die dieses Thema gesehen habenDieses Thema als Datei sichernPrintable versionEinloggen, um private Nachrichten zu lesenNächstes Thema anzeigen

Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Forensicherheit

74829 Angriffe abgewehrt
Powered by phpBB2 Plus, Artikelverzeichnis and Monrose based on phpBB © 2001/6 phpBB Group :: FI Theme :: Mods und Credits

[ Zeit: 0.0732s ][ Queries: 19 (0.0063s) ][ Debug Ein ]